Wer wir sind

Wir sind die Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung, eine Hochschule neuen Typs. Als unabhängige und junge Hochschule stehen wir für Freiheit, Vielfalt und Einheit von Lehre und Forschung sowie gesellschaftlichem Dialog.

Unsere Vision ist eine nachhaltige Welt: eine lebendige und vielfältige Natur, eine solidarische und demokratische Gesellschaft sowie eine gerechte und lebensdienliche Wirtschaft. Wir begreifen es als unsere Aufgabe zu ihrer Gestaltung auch in ungewissen, konflikthaften und widerspruchsvollen Zeiten zu befähigen. Unsere bundesweit einzigartigen Studiengänge bereiten auf die fundierte und verantwortungsvolle Bewältigung der zentralen Herausforderungen der Gegenwart vor.

Mehr zu uns finden Sie hier »

Aktuelle Meldungen

Termine und Veranstaltungen

7. Dezember 2022 19:00
Campus|Talk: „Was sagt der Wirtschaftsweise?“ Achim Truger im Gespräch mit Walter Ötsch über das neue Jahresgutachten zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung
Am Mittwoch, dem 07.12.22, um 19:00 Uhr in der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung Koblenz (Kornpfortstr. 15, 56068 Koblenz) und online via Zoom (Achim Truger wird digital zugeschaltet) Zoom-Meeting: https://zoom.us/j/98905669668  | Meeting-ID: 989 0566 9668
Vielfältige Krisen wie die Klimakatastrophe, der Krieg in Europa oder die Energieversorgung stellen die Wirtschaft vor große Herausforderungen und zwingen zum grundsätzlichen Hinterfragen ökologischer, wirtschaftlicher und sozialpolitischer Zusammenhänge. Nicht zuletzt mit der hohen Inflation werden wirtschaftliche Abhängigkeiten für einen Großteil der Bevölkerung individuell spürbar. Spätestens jetzt ist klar: Die aktuellen Debatten rund um Versorgungssicherheit, technische Machbarkeit oder Entlastungpakete sind ganz konkret mit einer langfristigen Perspektive von wirtschaftlichem Umdenken und Gesellschaftsgestaltung verknüpft.  Mitte November erscheint nun das neue Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Achim Truger hat daran mitgearbeitet und wir wollen mit ihm diskutieren: Was bedeuten die aktuellen Vielfachkrisen für die Finanz- und Wirtschaftspolitik in Deutschland, Europa und weltweit? Wohin steuert die (deutsche) Wirtschaft in einer Zeit, in der die Unsicherheit zum Dauerzustand geworden ist? Was tun gegen die Inflation? Wie umgehen mit einer drohenden Rezession? Wie sollte eine weitere Staatsverschuldung eingesetzt werden? Und was rät der Sachverständigenrat der Bundesregierung in puncto Investitionen, Sparmaßnahmen, ökologischer Krisen und sozialgerechter Umverteilung?  Inwiefern altes und neues ökonomisches Denken angesichts dieser drängenden Fragen bei der Suche nach Antworten helfen kann – darüber sprechen Prof. Dr. Achim Truger (digital zugeschaltet) und Prof. Dr. Walter Ötsch im Rahmen unseres Campus|Talks. Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Im Anschluss lädt der Studierendenverein zu einem kleinen Umtrunk im Hochschul-Bistro ein. Das Gutachten & eine Kurzfassung des aktuellen Gutachtens finden sich hier: https://www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de/publikationen/jahresgutachten.html.

Teilnehmende

Prof. Dr. Achim Truger ist Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung – den sogenannten Wirtschaftsweisen. Er ist Volkswirt und Professor für Sozioökonomie mit dem Schwerpunkt Staatstätigkeit und Staatsfinanzen an der Universität Duisburg-Essen und hat auf zahlreichen Gebieten der makroökonomischen Wirtschaftspolitik sowie der Finanzwissenschaft geforscht und publiziert. Darüber hinaus berät er Regierungen, Parlamente, Gewerkschaften und NGOs sowohl auf internationaler wie auch auf nationaler und kommunaler Ebene.  Prof. Dr. Walter Ötsch ist Ökonom und Kulturhistoriker. Er war für viele Jahre Universitätsprofessor an der Johannes Kepler Universität in Linz, leitete dort das Forschungsinstitut für die Gesamtanalyse der Wirtschaft (ICAE) und hat derzeit die Professur für Ökonomie und Kulturgeschichte an der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung in Koblenz inne. 

zum Termin »

10. Mai 2023 18:00
Daniela Gottschlich zu Gast beim Vortragsabend und Podiumsdiskussion Politik|en der Empathie. Welche Empathie braucht die Politik?
Gewölbesaal im alten Kaufhaus, Florinsmarkt Koblenz

Vortragsabend und Podiumsdiskussion

Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde. Alle Dimensionen der Nachhaltigkeit berühren das Thema Empathie. Doch setzt Nachhaltigkeit nicht die bloße Vernunft voraus. Wirklich nachhaltiges Denken und Handeln sind nicht ohne Empathie zu verwirklichen: Empathie mit der Natur sorgt dafür, dass Menschen sich für ihren Schutz einsetzen und lässt eine neue Kultur der Achtung unserer Lebensgrundlagen entstehen. Empathie mit anderen Menschen unterstützt dabei, den notwendigen Wandel unseres Zusammenlebens sozial zu gestalten und die Frage nach Gerechtigkeit nicht aus den Augen zu verlieren. Empathie stärkt die Demokratie und ein demokratisches Miteinander. Doch was ist Empathie eigentlich? Was bedeutet dies konkret angesichts der Krisen der Gegenwart? Wie können wir empathisch miteinander Zukunft gestalten? Welchen Unterschied machen Politiken der Empathie? Sind sie in der Lage Autokratien zu verhindern?

Anmeldung

Hier geht es zur Anmeldung.

Teilnehmende

Prof. Dr. Daniela Gottschlich (Sozial- und Gesellschafts-, Nachhaltigkeitswissenschaft) Prof. Dr. Wolf-Andreas Liebert (Sprach- und Kulturwissenschaft) Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski (Philosophie, Theologie, Ethik) Dr. Reinhard Loske (Politik-, Wirtschafts- und Nachhaltigkeitswissenschaft) Prof. Dr. Ina Kerner (Politikwissenschaft, Geschlechterforschung) angefragt
Der Vortrag wird im Nachgang online auf dem Youtube-Kanal Studiyoo des ISSO Institutes abrufbar sein.

zum Termin »

Alle unsere anstehenden Veranstaltungen finden Sie hier »

Aktuelles

Diverses