Alle Studiengänge der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung bis 30.09.2027 akkreditiert

Seit 29. Juni 2021 ist es offiziell: alle Studiengänge der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung sind bis zum 30.09.2027 akkreditiert. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg der Hochschule in eine gute Zukunft. Die vier Studiengänge, der Bachelor „Ökonomie – Nachhaltigkeit – Transformation“ sowie die Masterstudiengänge „Ökonomie – Verantwortung – Institutionsgestaltung“, „Ökonomie – Nachhaltigkeit – Gesellschaftsgestaltung“ und „Ökonomie – Imagination – Zukunftsgestaltung“ wurden auf Basis des bisherigen Studienprogramms entwickelt, sind interdisziplinär ausgerichtet und thematisieren angesichts der vielfältigen Krisen der heutigen Zeit Fragen der Wirtschafts- und Gesellschaftsgestaltung für eine lebenswerte Zukunft.

Die turnusmäßige Reakkreditierung der bisherigen Studiengänge, deren Akkreditierung zum 30.09.2020 auslief, nahm die Hochschule zum Anlass, in einem umfassenden Prozess unter Beteiligung aller Hochschulgruppen die Erfahrungen der vergangenen Jahre zu reflektieren und darauf aufbauend ihre Studiengänge zu modifizieren. Die zentralen Kernelemente wurden beibehalten: die Orientierung an einer pluralen Ökonomie ebenso wie die philosophische Reflexion von Wissenschaft und Gesellschaft und der eigenen Rolle in ihnen im Allgemeinen und als Studierende*r im Besonderen. Gleichzeitig wurde die Studierbarkeit dahingehend verbessert, dass die Fokussierung auf Interdisziplinarität zwar erhalten bleibt, diese aber nun deutlich weniger einen „Selbstzweck“ darstellt, sondern verstärkt zur Reflexion und Lösung spezifischer Problemstellungen eingesetzt wird.

Aufgrund der eingereichten umfangreichen Dokumentation wurden die Studiengänge im Februar 2020 zunächst bis zum 30.09.2021 vorläufig akkreditiert. Im Februar 2021 erfolgte eine virtuelle Begehung durch die Gutachterkommission. Am 29. Juni 2021 erreichten uns nun die Bewertungsberichte und die Akkreditierungsurkunden der Akkreditierungsagentur AHPGS. Die Gutachter stellten fest, „dass die Studierenden […] eine stark ausgeprägte Sprachfähigkeit in Bezug auf Ökonomie und Gesellschaftsgestaltung entwickeln. Sie heben das Engagement der Lehrenden und Studierenden sowie die Befähigung der Studierenden zur Selbstorganisation hervor.“ Eine hohe Anerkennung für eine junge Hochschule, die sich zum Ziel gesetzt hat, ökonomische Bildung und Wissenschaft so zu gestalten, dass Studierende dazu befähigt werden, die Krisen unserer Zeit anzupacken und die Gesellschaft für eine lebenswerte Zukunft umzugestalten.