Diversity ist uns wichtig! Neuer Gleichstellungsplan vom Senat verabschiedet

Im Zuge der Namenserweiterung zur „Hochschule für Gesellschaftsgestaltung“ im letzten Jahr hat das Thema der Gleichstellung für das Selbstverständnis und die Selbstverpflichtung der Cusanus Hochschule an Bedeutung zugenommen. In der vom Senat im September 2020 einberufenen Hochschulklausur haben Vertreterinnen und Vertreter aller Statusgruppen die Gleichstellung als zentrales Handlungsfeld identifiziert, das künftig in allen akademischen Bereichen und Aktivitäten stärker in den Fokus gerückt werden soll. Das zweitägige Diskussionsforum auf der Hochschulklausur lieferte wichtige Impulse für die Erstellung eines neuen Gleichstellungskonzepts und legte den Grundstein für eine statusgruppenübergreifende Arbeitsgruppe, die Maßnahmen und Aktivitäten im Kontext der Gleichstellung konzipieren, koordinieren und implementieren wird.

Madeline Ferretti, Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule, hat nun mit ihrer Arbeitsgruppe einen neuen Gleichstellungsplan vorgelegt, der am 18. Februar 2021 vom Senat verabschiedet wurde. Mit ihm wurde die institutionelle Basis gestärkt, auf der die noch junge Hochschule ihr besonderes Profil innerhalb der deutschen Hochschullandschaft weiterentwickeln kann. „Für die nächsten Jahre gilt es, diese Basis auszubauen, indem unter anderem auch Maßnahmen zur Förderung von Diversität und Gleichstellung in allen Bereichen konsequent verfolgt werden“, so das Resümee von Madeline Ferretti.

Eine erste öffentlichkeitswirksame Initiative in diesem Jahr war eine Social-Media-Aktion zum Weltfrauentag am 8. März 2021. Dabei wurden exemplarisch Forschungs- und Arbeitsbereiche von weiblichen Hochschulangehörigen der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung vorgestellt, um deren Leistungen sichtbar zu machen. Denn gerade im Bereich der ökonomischen Bildung und Forschung sind Frauen und ihre teilweise andere Perspektive noch stark unterrepräsentiert. Umso wichtiger ist es, ihre exzellenten und essenziellen Beiträge für die Hochschule und Forschung hervorzuheben, um so junge Frauen zu ermutigen, sich für eine Karriere in dieser Disziplin zu entscheiden.