Festakt zu Ehren von Prof. Dr. Walter O. Ötsch

Foto by ICAE

Anlässlich des 70. Geburtstages von Walter O. Ötsch, Professor für Ökonomie und Kulturgeschichte am Institut für Ökonomie, fand am 25.09.2020 ein Festakt an der JKU Linz statt. Der Festakt markierte zugleich das 10-jährige Bestehen des Instituts für die Gesamtanalyse der Wirtschaft (ICAE) an der JKU Linz, das von Prof. Ötsch maßgeblich mit aufgebaut wurde. Aufgrund der Pandemie-bedingten Gesundheitsvorkehrungen musste die Veranstaltung zunächst verschoben und schließlich in begrenztem Rahmen stattfinden.

Walter O. Ötsch gehört zu den profiliertesten Theoretiker*innen der ökonomisierten Gesellschaft und hat sich in zahlreichen Publikationen mit der Genese und Systematik des „Mythos Markt“ auseinandergesetzt. Seine wissenschaftliche Arbeit zeichnet sich durch eine breite kulturgeschichtliche und philosophische Einbettung ökonomischer Sachverhalte aus. In dem Zusammenhang sind zuletzt Arbeiten zur Bildlichkeit und Imagination in der Ökonomie erschienen.

Dieses theoretische Wissen und Können verbindet sich in Walter O. Ötsch mit den Fähigkeiten eines langjährigen und in Österreich weithin bekannten NLP-Coaches. „Die Arbeit an und mit inneren Bildern als Quelle der Selbststabilisierung in unsicheren Zeiten zu nutzen hat Walter Ötsch zu vielen Gelegenheiten auch in den Gründungsprozess unserer Hochschule eingebracht“, wie Institutsleiterin Silja Graupe in einer Videobotschaft unterstrich. Beide Stränge von Walter Ötsch’s Wirken waren im Aufbau des Instituts für Ökonomie und seiner Studiengänge von großer Bedeutung.

Zu den Beiträgen des Abends gehörte weiterhin ein digitales Grußwort des Österreichischen Sozial- und Gesundheitsministers Anschober, der die Impulse von Walter O. Ötsch und dem ICAE zur wirtschafts- und sozialpolitischen Debatte des Landes hervorhob. ICAE-Institutsleiter Jakob Kapeller rekapitulierte die Geschichte und Meilensteine des Instituts, während Stephan Pühringer die akademische Vita Walter Ötschs umriss. Stephan Schulmeister würdigte Walter Ötsch mit einem Festvortrag über Ludwig Flecks Wissenschaftsphilosophie. Den Abschluss des Abends bildete die feierliche aber durchaus nicht humorfreie Übergabe eines Jubiläumsbandes durch Katrin Hirte und Stephan Panther, der zu Ehren von Walter Ötsch verfasst wurde und insgesamt 24  Beiträge umfasst. Erschienen und erhältlich ist er als Teil der Reihe „Kritische Studien zu Markt und Gesellschaft“ beim Metropolis Verlag in Marburg.

Foto by ICAE

Die Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung und insbesondere das Institut für Ökonomie danken Walter O. Ötsch für seine Pionierarbeit als akademischer Gesellschaftsgestalter, seine menschliche  Zugänglichkeit und seinen unermüdlichen Tatendrang. Auf letzteren hoffen und freuen wir uns für die kommende Zusammenarbeit.

Den Kolleg*innen vom ICAE wünschen wir alles Gute zum 10. Geburtstag und freuen uns auf die anhaltende gute Zusammenarbeit in einem wachsenden institutionellen Feld zukunftsfähiger Wirtschaftsforschung.