Frank Kupfer übernimmt Aufgabe des Kanzlers der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung

Frank Kupfer / Quelle: privat

Am 1. Februar 2021 nimmt Frank Kupfer seine Tätigkeit als Kanzler der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung auf. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Klaus Hembach an, der diese Funktion aus dem Ruhestand heraus für drei Monate übergangsweise wahrgenommen hatte. Frank Kupfer ist als freiberuflicher Berater im Hochschulbereich tätig und nimmt kommissarische Aufgaben im Hochschulsystem wahr, zuletzt als Geschäftsführer des Zentrums für Wissenschaftsmanagement e.V. in Speyer.

Hochschulpräsident Reinhard Loske: „Wir bedanken uns von Herzen bei Klaus Hembach für die geleistete Arbeit als Interimskanzler. Mit seiner besonnenen Art und seinem großen Erfahrungsschatz als ehemaliger Kanzler der Universität Trier hat er unsere Verwaltung in den letzten Monaten umsichtig und ergebnisorientiert geführt. Es freut uns, dass Klaus Hembach unserer Hochschule als Mitglied des Beirats erhalten bleibt. Zugleich sind wir sehr froh darüber, dass wir nun gemeinsam mit Frank Kupfer als erfahrenem Ex-Kanzler der Europa-Universität Flensburg und Kenner der rheinland-pfälzischen Hochschullandschaft den Entwicklungs- und Transformationsprozess der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung weiter vorantreiben können.“

Nach dem Studium der Sozialökonomie an der Christian Albrechts-Universität Kiel war Frank Kupfer zunächst bei der HIS Hochschul-Informationssystem GmbH in Hannover tätig. Dort entwickelte Projekte zum Flächenmanagement an Hochschulen hat er dann in Rheinland-Pfalz weiter konkretisiert und umgesetzt, erst im Auftrag der Landesrektorenkonferenz, anschließend an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz, wo er die Abteilung Immobilien leitete. Von 2007 bis 2019 war Frank Kupfer über zwei Wahlperioden Kanzler der Europa-Universität Flensburg.