Hochschulklausur trotz besonderer Bedingungen ein voller Erfolg

CC BY-NC_ND 4.0 by CHG

Die Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung ist als eine Hochschule neuen Typs auch in Bezug auf die Hochschulentwicklung demokratisch verfasst. Am 28. und 29. September fand die diesjährige Hochschulklausur zu dem Thema „Hochschule für Gesellschaftsgestaltung“ statt. In der Güterhalle in Bernkastel-Kues wurden speziell für diesen Termin zugeschnittene Hygienemaßnahmen ergriffen. In der transdisziplinären Tagung haben Vertreter*innen aus Studierendenschaft, Verwaltung, Mittelbau, Professorium sowie Beirat und Kuratorium in wechselnden Formaten miteinander die Zukunft der Hochschule diskutiert. Im Fokus standen das Leitbild, der Gleichstellungplan, die Nachhaltigkeitsstrategie sowie das Bildungsideal der Hochschule.

„Wir blicken zurück auf zwei intensive Tage, die so außergewöhnlich waren, wie es diese Hochschule ist. Im gemeinsamen Gespräch haben wir kontrovers, aber konstruktiv, auf Augenhöhe und wertschätzend unseren Kompass für die kommenden Jahre geeicht“, resümiert Professor Lars Hochmann, der seit Anfang dieses Jahres die Professur für Plurale Ökonomie vertritt und gemeinsam mit Madeline Ferretti und Sebastian Flaeschner die Tagung moderiert hat. „Die Hochschulklausur hat gezeigt, dass die Gleichstellung ein zentrales Thema der Gesellschaftsgestaltung ist und sein muss. Die vielfältigen internen und externen Perspektiven lieferten dabei wichtige Impulse für unser Diversitykonzept“, ergänzt Madeline Ferretti, die seit 2018 für die Gleichstellung an der Hochschule verantwortlich ist. Sebastian Flaeschner, studentischer Mitarbeiter und scheidender Senator, schließt: „Die Hochschulklausur habe ich als extrem fruchtbaren Raum des Austausches erlebt. Ich habe viel gelernt und blicke mit Vorfreude auf die kommende Zeit.“ Die Ergebnisse der Hochschulklausur werden in weiteren Schritten verdichtet und dem Senat der Hochschule vorgelegt.

CC BY-NC_ND 4.0 by CHG

In seinem Schlusswort bedankte sich Professor Reinhard Loske als Präsident im Namen der Hochschulleitung für die geleistete Arbeit und resümierte: „Die zahlreichen Debattenimpulse zu den Themen Nachhaltigkeit, Gesellschaftsgestaltung, Befähigung durch Bildung und Diversität haben den Leitbildprozess der Hochschule enorm befruchtet und werden Eingang in unsere Alltagspraxis finden.“