Neue Gesellschaft für sozio-ökonomische Bildung und Wissenschaft gegründet

Gemeinsam mit vielen nationalen und internationalen Kolleg_innen haben Walter Ötsch und Silja Graupe eine neue Fachgesellschaft gegründet: Die Gesellschaft für sozio*ökonomische Bildung und Wissenschaft. Silja Graupe wurde auf der Gründungsversammlung zur stellvertretenden Sprecherin des Vorstands gewählt.

In der Gründungserklärung heißt es: „Der Ruf nach interdisziplinärem Denken und Forschen steht auf der öffentlichen Agenda seit einigen Jahren weit oben. Die Gesellschaft für sozio-ökonomische Bildung und Wissenschaft (GSÖBW) trägt den Forderungen nach einer Erneuerung der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung und Lehre Rechnung. Ihrem Selbstverständnis nach stellt sich sozioökonomische Bildung und Wissenschaft weniger als eine Natur-, son­dern vielmehr als eine multiparadigmatische Sozialwissenschaft dar.“

Die Gründungstagung der Gesellschaft mit dem Titel „Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft. Entwicklungslinien und Perspektiven“ findet in Kooperation mit der Akademie für Politische Bildung Tutzing vom 16.03. bis zum 18.03.2017. Silja Graupe wird am 17.03. eine der Keynotes halten. Das Tagungsprogramm findet sich hier. Die Website der GSÖBW hier.