Neue Kolumne der Cusanus Hochschule im philosophischen Wirtschaftsmagazin agora42

In der aktuellen Ausgabe der agora42 (2/2019) erschien – neben einem Interview mit Reinhard Loske, das hier bereits vorgestellt wurde (den Link dazu finden Sie hier) – der erste Artikel der neuen Rubrik WEITWINKEL des philosophischen Wirtschaftsmagazins. WEITWINKEL ist eine regelmäßige Kolumne von Professorinnen und Professoren der Cusanus Hochschule in Kooperation mit der agora42. Sie eröffnet plurale und kritische Perspektiven auf aktuelle ökonomische und wirtschaftspolitische Themen. Durch dieses Format soll sich der Blick auf das Neue, Ungewöhnliche und durchaus auch Unbequeme weiten.

In ihrem Auftaktartikel ‘Die ökologische Verantwortung der Ökonomik’ diskutieren Professorin Silja Graupe und Professor Walter Ötsch die Auswirkungen von ökonomischer Theorie und ökonomischem Denken auf umweltpolitische Fragen. Sie erörtern, warum die gängigen Ansätze der Wirtschaftswissenschaften in Fragen des Umweltschutzes eher hinderlich sind, statt eine nachhaltige ökologische Entwicklung zu fördern. Beide Autor_innen sehen das Hauptproblem im Selbstverständnis der Ökonomie als Wissenschaft, die fast ausschließlich Mensch-Ding-Beziehungen analysiert und dadurch soziale Beziehungen nicht mehr darstellen kann: „Entsprechend können Probleme wie beispielswiese die Umweltzerstörung nicht als ursprünglich soziale Probleme verstanden werden.“