Neuerscheinung „economists4future: Verantwortung übernehmen für eine bessere Welt“

Das Erfordernis einer nachhaltigen Entwicklung wird inzwischen breit diskutiert. Im letzten Jahr unterstrichen die mehr als 26.000 Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen der Initiative scientists4future in ihrer gemeinsamen Stellungnahme, dass die Dringlichkeit einer sozialökologischen Transformation wissenschaftlich belegt und begründet ist.

Unter dem Titel „economists4future: Verantwortung übernehmen für eine bessere Welt.“ ist nun ein Buch erschienen, das die Rolle einer neuen Ökonomie in diesem Kontext thematisiert. „Die Probleme sind gut erforscht; jetzt kommt es darauf an, ihre Ursachen zu beseitigen. Wir brauchen Wissenschaften, die gemeinsam mit der Gesellschaft eine nachhaltige Wirtschaft gestalten – wissenschaftsbasiert, reflektiert und demokratisch“, so der Herausgeber Professor Lars Hochmann. Seit Anfang des Jahres vertritt der 32-jährige Wirtschaftswissenschaftler an der Cusanus Hochschule die Professur für Plurale Ökonomie. Kurz nach dem Aufruf der scientists4future, der im März 2019 auf der Bundespressekonferenz in Berlin vorgestellt wurde, begannen die Planungen für das Buch. Im August 2020 ist es nun erschienen. Es richtet sich in Form und Inhalt an ein breites Publikum der Gesellschaft und insbesondere an Studierende, Schüler*innen, Lehrkräfte, Journalist*innen, Wissenschaftler*innen und andere Interessierte. Der Herausgeber versteht es als „wissenschaftliches Sachbuch“, das auf dem aktuellen Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse basiert und diese den Leser*innen in einer verständlichen Sprache zugänglich macht. „Es ist ein großer Erfolg für die Verbreitung neuen ökonomischen Denkens, dass mit den Murmann-Publishers ein reichweitenstarker Publikumsverlag für diesen Band gewonnen werden konnte“, so Lars Hochmann.

Das Buch betont die Verantwortung, die Hochschulen bei der Gestaltung einer nachhaltigen Gesellschaft zukommt. Es gliedert sich nach den fünf Kriterien (1) Reflexivität, (2) Transparenz, (3) Diversität, (4) Partizipation und (5) Befähigung, die jeweils für die Lehre, die Forschung sowie den gesellschaftlichen Dialog der Wirtschaftswissenschaften von unterschiedlichen Autor*innen erörtert werden. Neben zahlreichen anderen progressiven Institutionen ist auch die Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung in der Publikation vielfältig vertreten, durch Beiträge von Präsident Reinhard Loske und Vizepräsidentin Silja Graupe sowie von Prof. Stephan Panther, Theresa Steffestun und der ehemaligen Mitarbeiterin Johanna Hopp. Laura Porak, Masterstudentin der Ökonomie an der Cusanus und ehemaliges Vorstandsmitglied des Netzwerks Plurale Ökonomik e. V., ist ebenfalls unter den insgesamt 25 Autorinnen und Autoren. „Seit über zehn Jahren engagieren sich Studierende im Netzwerk Plurale Ökonomik für eine offenere ökonomische Bildung. In diesem Buch finden sich – endlich – konkrete Vorschläge, an denen man bildungspolitisch gut weiterdenken kann!“, sagt sie. Professor Reinhard Loske schließt: „Die breite Beteiligung unserer Mitarbeitenden und Studierenden an dieser wichtigen Publikation zeigt, dass wir als Hochschule in den großen Debatten unserer Zeit mitreden wollen und können.“

Das Buch wurde gestalterisch bearbeitet durch den Illustrator Levin Bumann. Für die kommenden Monate sind mehrere öffentliche Veranstaltungen rund um die Erscheinung des Buchs geplant. Die Termine und weitere Einzelheiten dazu finden Sie in den Social-Media-Kanälen der Hochschule: Twitter, Facebook & Instagram. Anfragen zu Interviews und Veranstaltungen können gerne an den Herausgeber Prof. Lars Hochmann gestellt werden unter: lars.hochmann@cusanus-hochschule.de

Hochmann, Lars (Hg., 2020): economists4future. Verantwortung übernehmen für eine bessere Welt. Hamburg: Murmann. 292 Seiten, Hardcover: 34,00 €. ISBN: 978-3-86774-653-3. Weitere Informationen unter www.economists4future.de.