Sicheres und innovatives Studieren in Zeiten der Krise

Als Hochschule für Gesellschaftsgestaltung wollen wir inmitten der Corona-Pandemie ein Ort des gemeinsamen Denkens und des solidarischen Handelns sein. Dabei steht für uns im Vordergrund, in der und aus der Krise lehren und lernen zu wollen. Unser Anliegen ist, zum freien Denken in komplexen Situationen und zum verantwortlichen Handeln inmitten von Unsicherheit zu befähigen.

Lassen Sie uns gemeinsam Menschlichkeit in der jetzigen Krise entwickeln und Chancen für eine lebensdienliche Wirtschaft und Gesellschaft realisieren!

Unsere Lehrangebote im Sommersemester

Wir sind froh und auch ein wenig stolz, an dieser Stelle als eine der ersten Hochschulen Deutschlands mitteilen zu können:

Wir werden alle Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2020 vollständig anbieten und gemeinsam mit unseren Studierenden gestalten können! Dafür stellen wir ab sofort alle Lehrveranstaltungen bis zum Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters auf digitale Lehrformate um.  Bereits Anfang April werden die ersten Seminare online stattfinden.

Als Hochschule für Gesellschaftsgestaltung ist uns dabei besonders wichtig, nicht einfach business as usual zu betreiben. Stattdessen wollen wir gemeinsam mit unseren Studierenden trans- und interdisziplinär an, mit und in der Krise lehren und lernen. Hierfür werden wir etwa eine große interdisziplinäre Ringvorlesung „Die politische Ökonomie der Corona-Krise“ in alle unsere Studiengänge integrieren. Zudem werden wir in allen Praxis- und Projektmodulen unserer Studiengänge das transdisziplinäre Projekt „Chronist*innen der Krise“ starten. Darin werden wir gemeinsam wesentliche Aspekte der Krise ebenso handlungsnah wie theoretisch fundiert ans Licht heben, diskutieren, analysieren und mit der Öffentlichkeit teilen.

Lehrangebote für externe Studierende

Uns ist bewusst, dass viele Studierende anderer Hochschulen immer noch darum fürchten müssen, dass sie im Sommersemester 2020 nicht werden regulär studieren können. Auch sind wir uns bewusst, dass viele Hochschulen gerade in den Wirtschaftswissenschaften, weiterhin ihre sehr abstrakten Inhalte vermitteln und nicht auf die gegenwärtigen Krisen eingehen werden – wenn die Seminare dann überhaupt stattfinden werden. Wir arbeiten intensiv daran, Studierenden, die davon betroffen sind, ein alternatives digitales Lehrangebot zu schaffen! So hoffen wir etwa, unsere Ringvorlesung „Die politische Ökonomie der Corona-Krise“ öffnen zu können, so dass auch externe Studierende teilnehmen und regulär Leistungsnachweise erwerben können.  Auch wollen wir ein Angebot an weiteren Webinaren schaffen und so externen Studierenden noch mehr Zugänge zu neuer ökonomischer Bildung öffnen.

Schreiben Sie uns eine Mail, wenn Sie hierüber auf dem Laufenden gehalten werden wollen und/oder sich hierfür bereits jetzt einen Platz sichern wollen: info@cusanus-hochschule.de

Öffentlicher Dialog

Unsere medialen Beiträge, Youtube Videos etc. zu Deutungen, Hintergründen etc. der aktuellen Krisenlage sowie unsere grundlegenden Beiträge zu einer lebensdienlichen Wirtschaft und Gesellschaft finden Sie hier.

Ein offenes Wort

Als Hochschule in freier Trägerschaft ist es für uns auch und gerade eine Frage der finanziellen Mittel, unser innovatives Studienangebot für möglichst viele Studierende anderer Hochschulen öffnen und unser Wissen mit der Öffentlichkeit teilen zu können. Wenn Sie uns darin unterstützen möchten, spenden Sie bitte unter dem Stichwort „neue ökonomische Bildung“. Unsere Kontoinformationen finden Sie hier. Auch berät Sie unser Team „Hochschulförderung und Partnerschaften“ gerne.