Tagung Transformative Wirtschaftswissenschaft und sozial-ökologische Transformation am 6.11. in Berlin

Im Lichte der vielfältigen Kritik erscheint die gegenwärtige wirtschaftswissenschaftliche Lehre mehr als Teil der zahlreichen Krisenphänomene unserer Zeit als deren Lösung.
Wie Wirtschaftswissenschaft anders gedacht werden kann und gedacht werden muss, wenn sie ihre Wirkung auf Gesellschaft berücksichtigen soll, fragt die Transformative Wirtschaftswissenschaft. Am 6. November veranstaltet das „Institut für ökologische Wirtschaftsforschung“ in Berlin gemeinsam mit der Cusanus Hochschule, dem Wuppertal Institut und dem Netzwerk Plurale Ökonomik dazu eine Tagung. Damit soll ein Forum geschaffen werden, in dem Ökonom_innen verschiedener Strömungen, Sozial- und Nachhaltigkeitswissenschaftler_innen sowie Expert_innen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft miteinander ins Gespräch kommen können. Bisher sind 150 Personen angemeldet. Noch sind Plätze frei. Anmeldeschluss ist der 29.10. In drei Workshop-Strängen werden Handlungsfelder und Akteure der Transformation, theoretische und methodische Perspektiven der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung auf Transformationsprozesse sowie die Rolle der transformativen Ökonomik im Wissenschaftssystem diskutiert. Prof. Dr. Stephan Panther und Florian Rommel tragen durch die Gestaltung eines Formats und mehrere Vorträge Impulse aus Bernkastel-Kues bei. Mehr zum Thema findet sich im neuen Sammelband „Transformative Wirtschaftswissenschaft im Kontext Nachhaltiger Entwicklung“.