Vierter Offener Hörsaal der Cusanus Hochschule

Foto: CC BY-NC-ND by Jonathan Wolf
Am 19. Juni 2019 fand der vierte Offene Hörsaal der Cusanus Hochschule in der Güterhalle in Bernkastel-Kues statt. Titel der Veranstaltung, die als Podiumsdiskussion ausgerichtet wurde, war „Act now! – Warum der Klimawandel auf der politischen Tagesordnung ganz nach oben muss“.

Der Klimawandel ist unter anderem durch die Bewegung Fridays for Future von Schülerinnen und Schülern in vielen Ländern zu einem zentralen gesellschaftspolitischen Thema geworden. Flankiert wird die Fridays for Future Bewegung durch die Initiative Scientists 4 Future, in der sich zahlreiche Wissenschaftler_innen zusammengeschlossen haben, um die Forderungen der Schüler_innen zu unterstützen.

Vor diesem Hintergrund diskutierte beim diesjährigen Offenen Hörsaal die Schülerin Emma Clüsserath als Repräsentantin der Fridays for Future Ortsgruppe Bernkastel-Kues mit Christoph Bals, dem politischen Geschäftsführer von Germanwatch, und dem Präsidenten der Cusanus Hochschule Reinhard Loske, die beide dem Netzwerk Scientists 4 Future angehören. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, welche ökologischen und sozialen Folgen der Klimawandel mit sich bringt und mit welchen Maßnahmen die globale Klimaerwärmung effektiv bekämpft werden kann. Alle Diskutant_innen formulierten konkrete Forderungen an Politik und Gesellschaft, betonten aber gleichzeitig auch die notwendige Änderung des persönlichen Lebensstils jedes Einzelnen. Moderiert wurde die Podiumsdiskussion von Annika Fuchs, Studentin im Masterstudiengang Ökonomie an der Cusanus Hochschule. In einer öffentlichen Fragerunde konnten Bürgerinnen und Bürger aus Bernkastel-Kues und Umgebung ihre Fragen und Positionen zu diesem Thema einbringen. Hier wurden unter anderem auch regionale Aspekte angesprochen wie die Herausforderungen eines umweltverträglichen Weinbaus und Tourismus sowie die Notwendigkeit des Ausbaus des öffentlichen Nahverkehrs im ländlichen Raum.

Der Offene Hörsaal ist ein Veranstaltungsformat der Cusanus Hochschule, das den Dialog zwischen Hochschule und regionaler Bevölkerung befördern soll. Es stellt damit sozusagen ein „Fenster zur Stadt“ dar.