Zukunftsfähiges Wirtschaften schülergerecht erklärt

Im Titelbild des Themenheftes „Zukunftsfähiges Wirtschaften. Denken und Handeln“ ist ein blaues Rechteck auf einem lila Hintergrund zu sehen. Im blauen Rechteck stehen die Worte „Für den Kiez - für die Welt". Im oberen Bereich des Bildes ist das Logo der Wochenschau abgebildet. Im unteren Bereich des Bildes steht der Titel der Publikation.

Donut-Ökonomie, Sharing Economy, Degrowth oder gemeinschaftsbasiertes Wirtschaften – was ist das eigentlich alles? Und (warum) braucht es eine Transformation von Ökonomie überhaupt? Zwei Absolventen der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung haben Unterrichtsmaterialien herausgebracht, die genau das erklären.

Marcel Beyer und Valentin Sagvosdkin stellen im Themenheft „Zukunftsfähiges Wirtschaften. Denken und Handeln“ (Wochenschau-Verlag, 2022) ein Kaleidoskop an Themen und didaktischen Methoden für die Sekundarstufe II in Zeiten gesellschaftlicher Krisen vor. Sie nehmen Wirtschaft lebensweltorientiert, multiperspektivisch und interdisziplinär in den Blick, basierend auf neoklassischen, sozioökonomischen, feministischen und wirtschaftssoziologischen Sichtweisen. U. a. kommen Maja Göpel, Transformationsforscherin und Kuratoriumsmitglied der Cusanus Hochschule, und die britische Wirtschaftswissenschaftlerin Kate Raworth, die den Begriff der „Donut-Ökonomie“ prägte, zu Wort, ebenso wie Fachjournalist:innen aus der ZEIT, der Frankfurter Rundschau und der Süddeutschen Zeitung.

Ziel der 28-seitigen Publikation ist es, am Beispiel aktueller wirtschaftsbezogener Fragen  unterschiedliche Diskussions- und Lösungsansätze zu vermitteln und vor allem Kontroversen herauszustellen, um im Schulunterricht die Analysefähigkeit und Urteilsbildung der Schüler:innen zu schärfen: „Was heißt ‚zukunftsfähiges Wirtschaften‘, und wie kann es umgesetzt werden? Was sind hierfür die politökonomischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen? Diese Fragen sind für die ‚Fridays for Future-Generation‘ heute zentral – sie müssen deshalb im Unterricht multiperspektivisch und kontrovers diskutiert werden, ob im Fach Politik, Wirtschaft, Sozialkunde oder Ethik“, fasst Valentin Sagvosdkin den Anspruch der Publikation zusammen.

Neben pluralen Perspektiven auf die Ökonomie stellen die Autoren auch ein breites Spektrum an didaktischen Methoden und Lehrformaten vor, die an die innovativen Unterrichtskonzepte der Cusanus Hochschule anknüpfen. So u. a. Narrative Writing, Metaphern entschlüsseln, Zukunftsimagination oder Möglichkeitsgymnastik. Damit geben sie Lehrer:innen einen praktischen Reader an die Hand, um einen handlungsorientierten und methodisch spannenden Unterricht rund um aktuelle Wirtschaftsthemen zu gestalten. Darüber hinaus bietet das Heft auch für all diejenigen Anregungen, die an den Debatten über zukunftsfähige ökonomische Konzepte interessiert sind.

Das Heft „Zukunftsfähiges Wirtschaften. Denken und Handeln“ kann hier als eBook oder Print bestellt werden.