„Aussprechen des Unaussprechlichen. Sprache und Kreativität bei Nikolaus von Kues“


Termin Details


Internationale und interdisziplinäre Nachwuchstagung des Netzwerkes junger Cusanusforscherinnen und -forscher inkl. einer öffentlichen Lesung im Literaturhaus St. Jakobi.
Sprache ist  ein Übergangsphänomen, insofern in ihr Gedanke in Erscheinung tritt. Sie ist der Modus menschlicher Artikulation und Kommunikation von Mensch zu Mensch und wirkt somit verbindend. Aber zugleich bedeutet Sprechen immer auch eine Erfahrung der Unzulänglichkeit, etwas zum Ausdruck bringen zu können. Der Umgang mit dieser Problemlage und die Gestaltung des Übergangs von Idee zu Wort ist für den Philosophen Nikolaus Cusanus von Kreativität gekennzeichnet: Menschen setzen sie ein in ihrem Bemühen, sich Unaussprechlichem sprachlich anzunähern. Sprache ist in diesem Sinne für Cusanus deshalb ein zentraler Untersuchungsgegenstand als ein epistemologisches Instrument zur Annäherung an Gott, Welt und Menschen und eine sinnlich erfahrbare Schnittstelle menschlicher Interaktion; damit ist sie für ihn ein Kernbereich menschlicher Aktivität und Kreativität. Weitere Informationen finden Sie hier.