Forschungsaktivitäten

Forschungsprojekte:

Laufend

Finanzwende für Resilienz und Nachhaltigkeit (FIRN)

Unser Forschungsteam beschäftigt sich mit der Frage, wie der Finanzsektor dazu beitragen kann, die sozial-ökologische Transformation unserer Gesellschaft voranzubringen, welche Veränderungen in den politischen und regulatorischen Rahmenbedingungen hierfür erforderlich sind und welche Alternativen zum jetzigen Geldsystem denkbar und möglich sind. Das Projekt mit dem Kurztitel FIRN wird im Rahmen des Programms “Sozial-ökologische Forschung“ (SÖF) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


Projektlaufzeit: Februar 2021 bis Juli 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Reinhard Loske bis 08.2021, ab 09.2021 Prof. Dr. Stephan Panther
Förderpartnerin: Bundesministerium für Bildung und Forschung

New imaginative economies (NIE)

Wie kann aus spontaner Solidarität und innovativer Interaktion während der Covid-19-Pandemie ein dauerhafter, nachhaltiger wirtschaftlicher Wandel entstehen? Welche Rolle spielen Gemeinsinn und Imagination und wie lassen sich überkommene Gewohnheiten durch neue Zukunftsentwürfe überwinden? Das Forschungsprojekt „New Imaginative Economies – Changing the Foundations of Economic Thought in the Midst of Crisis“ untersucht unter der Leitung von Prof. Dr. Silja Graupe genau diese Fragen. Das Projekt verbindet erkenntnistheoretische Forschungen zur Rolle von Gemeinsinn, Imagination und Zukunftsvorstellungen in wirtschaftlichen Transformationsprozessen mit einem empirischen Mixed-Methods-Ansatz aus der Komplexitätsforschung.

Hauptziele des Projekts sind:Logo der Volkswagen-Stiftung
• inmitten der aktuellen Corona-Pandemie ein innovatives Verständnis imaginativer, narrativer und sinnstiftender Prozesse in der Ökonomie zu gewinnen,
• ihre Bedeutungen für nachhaltige Transformationsprozesse in der Wirtschaft zu erforschen sowie
• einen Paradigmenwechsel in der Ökonomie hin zu einem grundsätzlich dynamischen Verständnis menschlicher Gestaltungskräfte in der Wirtschaft zu initiieren.

Die Volkswagenstiftung fördert das Projekt im Rahmen ihrer Ausschreibung „Corona Crisis and Beyond – Perspectives for Science, Scholarship and Society“. Mit dieser Ausschreibung unterstützt die Stiftung Forschungsvorhaben aller Fachgebiete, deren Ergebnisse nicht nur unmittelbar zur Bewältigung der Krise beitragen sollen, sondern ebenso Impulse für eine mittel- bis langfristige Bewältigung großer gesellschaftlicher Herausforderungen setzen können. Das Projekt ist eines von 102 Vorhaben, die unter mehr als 1100 Förderanträgen durch die Volkswagenstiftung positiv begutachtet und bewilligt wurden.


Projektlaufzeit: März 2021 bis Juni 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Silja Graupe
Förderpartnerin: Volkswagenstiftung

Neue Ökonomische Bildung (für Klimaschutz)

Problem: Einführende Lehrveranstaltungen der Volkswirtschaftslehre basieren auf einem global verbreiteten Lehrbuchkanon, der sich seit den 1980er Jahren kaum verändert hat. Sie prägen das Denken, nicht nur von zahlreichen Betriebs- und Volkswirt:innen, sondern auch von Lehrer:innen, Journalist:innen und zahlreichen zukünftigen Entscheidungsträger:innen. Gemäß aktueller Forschung ist dieser Lehrkanon einseitig marktliberal bis manipulativ und vernachlässigt Fragen sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Sicherheit (Überblicksstudie: Urban und Rommel 2020).

Ziel: Für solche Veranstaltungen werden neue zeitgemäß und zukunftsfähige Konzepte entwickelt, erprobt, staatlich anerkannt und durch Bildungsmaterialien flankiert, dass sie schließlich durch Multiplikator:innen Fortbildungen, Lehrmaterialien, Kampagnenarbeit und wissenschaftspolitisches Engagement in unterschiedliche gesellschaftliche Bereiche diffundieren können.

Vorgehen: Im Kern des Projekts steht die Lehre in den einführenden Modulen des Bachelor Ökonomie – Nachhaltigkeit – Transformation. Hier werden Lehr- Innovationen in Form und Inhalt erprobt, mit den Studierenden evaluiert und weiterentwickelt. Was durch diesen Prozess gereift ist, wollen wir veredeln und vielen zugänglich machen. Dafür implementieren wir diese Inhalte auf digitalen Plattformen, in Video-Vorträgen oder Printmedien, didaktisch maßgeschneidert für verschiedene Anspruchsgruppen. Dabei dokumentieren wir unseren Impact, erforschen Gelingensbedingungen und entwickeln gemeinsam mit Kooperationspartnern Zertifikate, Workshops, Sommerschulen, Curricula und digitale Kursangebote (Massive Open Online Course), die dann weitere Kreise schlagen.


Projektlaufzeit: April 2021 bis zunächst Juli 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Silja Graupe
Förderpartnerin: Protect the Planet; Sunflower-Foundation; Canopus-Stiftung

Abgeschlossen

#Jugendbringtsichein – Wir gestalten den öffentlichen Raum

Ziel unseres Projektes ist die Stärkung von Kindern/Jugendlichen für Partizipation und Gestaltung ihres öffentlichen Raumes; ausgehend von ihren Erfahrungen der Pandemie, aber auch im Rahmen der Jugendbefragung 2021; Kooperation mit dem Jugendrat Koblenz.


Projektlaufzeit: Oktober 2021 bis Dezember 2021, mit der Option auf Fortführung in 2022
Projektleitung: Prof. Dr. Annette Hilt, Christoph Michel
Förderpartnerin: Initiative ZukunftsMut, Dt. Stiftung für Emgagement und Ehrenamt

Gelingensgeschichten – Neue Narrative nachhaltiger Wirtschaft

Welche Fähigkeiten besitzen Unternehmungen, die die Dynamiken des Strukturwandels aufnehmen, sie kreativ verarbeiten und in neue Ziele und Abläufe übersetzen? Dieser Frage ist eine Gruppe von Nachwuchswissenschaftler:innen der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung im Kontext der COVID-19-Pandemie mit ihrem Projekt »Gelingensgeschichten – Neue Narrative nachhaltiger Wirtschaft« nachgegangen. Mit Methoden der rekonstruierenden Sozialforschung haben sie Muster in der unternehmerischen Wahrnehmung, Deutung und Verarbeitung der Corona-Krise identifiziert. Die Forschungen belegen und inspirieren, wie Gestaltung unter Bedingungen von Unsicherheit gelingen kann. Sie bieten damit nicht nur einen Einblick in aktuelle Transformationen, sondern ermutigen und befähigen auch zur verantwortungsvollen Neugestaltung von anderen durch Krisen gekennzeichnete Bereiche der Gesellschaft. Das Projekt war Teil der Lehrinnovationen, mit welchen die Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung im Sommersemester 2020 frühzeitig auf die Pandemie reagierte.


Projektlaufzeit: Oktober 2020 bis Mai 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Lars Hochmann
Förderpartnerin: Dr. Hans Riegel Stiftung

Orientierung und Aufbruch in Krisenzeiten. Mit Kunst Ökonomie transformieren

Im vorliegenden Projekt weisen Mitglieder der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung Wege auf, wie mit Hilfe von Kunst und ästhetischen Impulsen einerseits die eigenen handlungsleitenden Bildern von sich selbst und der Realität bewusster werden, sodass Menschen zu aktiven Gestaltern jener Bilder werden können, auf deren Basis sie wirtschaftlich denken, handeln und fühlen. Dafür werden unter anderem tiefere Sinndimensionen unserer heutigen Wirtschaftskultur mit Hilfe ästhetischer Perspektiven aufgespürt, mittels visueller Darstellungen verborgene Grundannahmen des Denkens veranschaulicht und durch künstlerische Praktiken eigene Haltungen erforscht.
Den Jahresbericht 2020 für das Projekt finden Sie hier, den Jahresbericht 2019 hier.


Projektlaufzeit: Januar 2019 bis Dezember 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Silja Graupe
Förderpartnerin: Stiftung kulturelle Erneuerung

Narrative für ein nachhaltiges Wirtschaften

In Zeiten schwerer Krisen aufgrund der Covid-19-Pandemie etablieren wir neue ökonomische Bildungsangebote für Studierende aller deutschsprachigen Hochschulen. Diese ermöglichen es, grundlegende Umbrüche in den handlungsleitenden Bildern und Narrativen über Wirtschaft während der Krise zu reflektieren und für die Etablierung nachhaltiger Wirtschaftsformen und sozialökologischer Transformationsstrategien fruchtbar zu machen. Im Zentrum steht dabei ein Lehren und Lernen in und an der Corona-Krise. Dieses soll junge Menschen befähigen, bereits bestehende Nachhaltigkeitsdilemmata angesichts aktueller Entwicklungen neu zu bewerten und mögliche neue Dilemmata – etwa jenes von Klimagerechtigkeit und Öffentlicher Gesundheit – zu erkennen und Ansätze zu deren gestalterischen Überwindung zu entwickeln. Dabei soll es insbesondere auch einen reflexiven und gestaltenden Umgang mit Unsicherheit und Komplexität ermöglichen.

Den Abschlussbericht 2021 finden Sie hier.
Den Jahresbericht 2020 für das Projekt finden Sie hier.
Die Projektdokumentation (April 2020 bis April 2021) finden Sie hier.


Projektlaufzeit: April 2020 bis März/Juli 2021
Projektleitung: Prof. Dr. Silja Graupe, Prof. Dr. Reinhard Loske, Prof. Dr. Walter Ötsch
Förderpartner*innen: Andrea von Braun Stiftung, Stiftung Evidenz, Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Werkstätten neuen ökonomischen Denkens.

Projektlaufzeit: Oktober 2013 bis September 2019. Projektleitung: Prof. Dr. Silja Graupe und Prof. Dr. Harald Schwaetzer. Gefördert von der Alfred-Rexroth-Stiftung, Amarte Stiftung, Eduard Stiftungsfonds, der GLS Treuhand.

Wie denken zukünftige Ökonom:innen? Eine qualitativ-quantitative Befragung von Studierenden der Wirtschaftswissenschaften an deutschen Hochschulen.

Projektlaufzeit: September 2016 bis September 2018. Projektleitung: Prof. Dr. Silja Graupe und Prof. Dr. Walter Ötsch. In Kooperation mit dem Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW) sowie Prof. Dr. Tim Engartner, Institut für Politikwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt. Gefördert vom Wissenschaftsministerium Nordrhein-Westfalen.
Die Projektergebnisse können hier heruntergeladen werden.
Logo des Forschungsinstituts für gesellschaftliche Weiterentwicklung
Logo des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Beeinflussungsformen und Manipulationspotentiale der ökonomischen Bildung. Hintergründe und Beispiele.

Projektlaufzeit Februar 2016 bis März 2017. Projektleitung: Prof. Dr. Silja Graupe. Projekt gefördert vom Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW). Die Studie kann hier heruntergeladen werden.

Tagungen & Workshops:

Laufend

Eine Übersicht laufender Veranstaltungen finden Sie hier.

Abgeschlossen

Workshop „Das Imaginative der Politischen Ökonomie“ mit Annette Hilt und Walter Ötsch.

Online-Workshop über „Das Imaginative der Politischen Ökonomie“ mit Eveline Cioflec, Melissa Kennedy, Andreas Langenohl, Nicole Mattern, Birger Priddat und Niels Weidtmann.

Symposium „Narrative des Wandels – Praktiken und Perspektiven neuer Institutions- und Gesellschaftsgestaltung“

Digitales Symposium „Narrative des Wandels – Praktiken und Perspektiven neuer Institutions- und Gesellschaftsgestaltung“, 15.-17.7.2021. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ringvorlesung „Fight Every Crisis – Globale Perspektiven einer Post-Corona-Ökonomie“

Ringvorlesung „Fight Every Crisis – Globale Perspektiven einer Post-Corona-Ökonomie“ im Wintersemester 2020/21. Weitere Informationen und die Aufzeichnung finden Sie hier.

Ringvorlesung „Politische Ökonomie der Corona-Krise“

Ringvorlesung „Politische Ökonomie der Corona-Krise“ im Sommersemester 2020. Weitere Informationen und die Aufzeichnung finden Sie hier.

Neoliberalismus und Rechtspopulismus – Zusammenhänge, Strategien und Umgangsformen

„Neoliberalismus und Rechtspopulismus – Zusammenhänge, Strategien und Umgangsformen.“ 18.12.2019 – 20.12.2019. Weitere Informationen finden Sie hier.

Imagining the (new) economy – Bildlichkeit in der Ökonomie am Beispiel der Schul- und Lehrbücher

„Imagining the (new) economy – Bildlichkeit in der Ökonomie am Beispiel der Schul- und Lehrbücher.“ 07.12.2019 – 08.12.2019. Weitere Infos finden Sie hier.

Auf zu neuen Ufern. Der Beitrag der Wirtschaftswissenschaften zur nachhaltigen Entwicklung

„Auf zu neuen Ufern. Der Beitrag der Wirtschaftswissenschaften zur nachhaltigen Entwicklung.“ 25.09.2019.

fuerSorge nichtMärkte – Positionen einer feministischen Ökonomie

Tagung zum Thema „fuerSorge nichtMärkte – Positionen einer feministischen Ökonomie.“ Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

Time for Change? – Teil II: Im Hamsterrad. Schule zwischen Überlastung und Anpassungsdruck

„Time for Change? – Teil II: Im Hamsterrad. Schule zwischen Überlastung und Anpassungsdruck.“ Hintergründe zur Tagung finden Sie in folgendem Dokument.

Wissen und Nichtwissen der ökonomisierten Gesellschaft. Aufgaben der Politischen Ökonomie im 21. Jahrhundert

Wissen und Nichtwissen der ökonomisierten Gesellschaft. Aufgaben der Politischen Ökonomie im 21. Jahrhundert. 01.03.2019 – 03.03.2019, Bernkastel-Kues. Programm hier

Reshaping Economics

Reshaping Economics, 27.-29.4.2018, Evangelische Akademie Tutzing.

Wirtschaftswissenschaften und sozial-ökologische Transformation

Wirtschaftswissenschaften und sozial-ökologische Transformation, 6.11.2017, Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung (Berlin) in Zusammenarbeit u.a. mit dem Wuppertal Institut.

Macht der Bilder, Macht der Sprache

Macht der Bilder, Macht der Sprache, 25.-27.5.2017, Freie Akademie, Ort (Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Walter Ötsch).

Wissenschaftliche Tagung Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft. Entwicklungslinien und Perspektiven

Wissenschaftliche Tagung Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft. Entwicklungslinien und Perspektiven, 16.-18.3.2017, Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft (GSÖBW) und Akademie für politische Bildung, Tutzing.

Forschungsworkshop zum Thema Bildlichkeit in Philosophie und Ökonomie

Forschungsworkshop zum Thema Bildlichkeit in Philosophie und Ökonomie, Cusanus-Hochschule, 1.-3.9.2016. (Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Wolfgang Schneider und Prof. Dr. Walter Ötsch). Gemeinsam mit dem Institut für Philosophie.

Transferformate:

Wir verstehen unsere Forschung als eingebettet in ihren lebensweltlichen Kontext. Transferformate dienen dem transdisziplinären Dialog mit diesen Kontexten. Neben dem gesellschaftlichen Umfeld ist uns die Lehre ein wichtiger Gesprächspartner für unsere Forschung.

Laufend

Gelingensgeschichten 2

Zeitraum: Oktober 2021 bis Sommer 2022
Kurzbeschreibung: Schriftliche Gespräche mit Pionier-Unternehmungen zur Analyse der Bedingungen ihres transformativen Potenzials

Transformatives Unternehmer:innentum

Zeitraum: Mai 2021 bis November 2021
Kurzbeschreibung: Die Bedeutung von Unternehmen kann als zentral für gesellschaftliche Transformationsprozesse angesehen werden, wird dabei aber gleichzeitig durch den juristisch gesetzten Rahmen begrenzt. Um zu verstehen wie genau Unternehmen transformativ wirksam werden können und in welcher Weise sie ökologisch und sozial Verantwortung übernehmen sollten, haben Studierende des Bachelorstudiengangs (Ökonomie – Schwerpunkt Soziale Verantwortung) sich sowohl theoretisch mit den gesellschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen beschäftigt, als auch mittels eines leitfadengestützten Expert:innen-Interviews. Unternehmer:innen wurden dabei im Hinblick auf transformatives Vorgehen innerhalb ihrer Unternehmung hochschulöffentlich befragt. Die Interviews wurden transkribiert und in journalistische Interviews umgeformt. Eine Veröffentlichung auf dem Hochschulblog: „Geschichten des Gelingens“ erfolgt im WiSe 2021/22.

Symposium: Narrative des Wandels – Praktiken und Perspektiven neuer Institutions- und Gesellschaftsgestaltung

Zeitraum: 15.-17.7.2021
Kurzbeschreibung: Wie können aus wertvollen Erfahrungen währen der Corona-Krise neue Narrative des Wandels und Zukunftsbilder entstehen, die einen Gestaltungshorizont für eine Wirtschaft von morgen in allen gesellschaftlichen Bereichen eröffnen? In Keynotes thematisieren wir die Bedeutung und Erforschung von Narrativen sowie von Zukunftserwartungen- und Zukunftsbildern in Gestaltungs- und Transformationsprozessen. In interaktiven Workshops und Panels haben wir Gestalter:innen des Wandels zu einem bunten Straß an Themen zu Gast, unter anderem zur Agrar-, Finanz, oder Verkehrswende, Identitäts- und Gemeinschaftsbildung, zur Gestaltung solidarischer Unternehmungen und literarischer Visionen. Im Abendprogramm zeigen wir zwei Wandel-Filme und diskutieren mit den Filmemachern über Bildsprache, Filme als Erzählmittel und Narrative des Wandels.

Ökonomien des Möglichen – Imagination und Zukunftsentwicklung II

Zeitraum: 25.6.-30.6.2021
Kurzbeschreibung: In diesem zweiten Teil des Moduls berichten die Dozierenden vom aktuellen Stand ihrer Forschung zu den Themen “Bildlichkeit” und “Narration”, der gestaltenden Macht von Bildern und Narrativen und den transformativen Potenzialen der Imagination in Bildern und Narrativen.


Eine Übersicht weiterer laufender Transferformate finden Sie hier.

Abgeschlossen

Eine Übersicht abgeschlossener Transferformate des akademischen Jahres 2020/2021 finden Sie hier.

Publikationen:

Siehe hier.

Herausgeber:innenschaften & Verlagskooperationen:

    • Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft bei Springer VS (Prof. Dr. Silja Graupe mit Prof. Der. Christian Fridrich (Wien), Prof. Dr. Eva-Maria Walker (Alfter), Prof. Dr. Reinhold Hedtke (Frankfurt) und Prof. Dr. Georg Tafner (Berlin))
    • Kritische Studien zu Markt und Staat im Metropolis Verlag (Prof. Dr. Silja Graupe mit Prof. Dr. Walter Ötsch und Prof. Dr. Jakob Kapeller)
    • psycho-logik: Jahrbuch für Psychotherapie, Philosophie und Kultur im Karl Alber Verlag (Prof. Dr. Annette Hilt)
    • Eugen Fink Gesamtausgabe im Karl Alber Verlag (Prof. Dr. Annette Hilt)
    • Member of the editorial board (consulting editor) International Journal of Management Reviews (IJMR) (Dr. Michael Schlaile)

Leitung von Fachgesellschaften:

  • Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft: Stellvertretende Sprecherin des Vorstands (Prof. Dr. Silja Graupe), Vorstandsmitglied (Theresa Steffestun), Sprecher der Sektion ‘Sozioökonomische Hochschullehre (Lukas Bäuerle)
  • Organisationscluster “Bioeconomy Education for Systemic Change” (BE CHANGE) Community of Practice: Gründungsmitglied und Sprecher (Dr. Michael Schlaile)
  • Viktor v. Weizsäcker Gesellschaft: Stellvertretende Vorsitzende (Prof. Dr. Annette Hilt)
  • Dt. Gesellschaft f. französischsprachige Philosophie: Präsidentin (Prof. Dr. Annette Hilt)
  • Wissenschaftlicher Beirat der Reihe Grenzgänge. Studien zur Philosophischen Anthropologie; Hrsg.: R. Anselm, M. Heinze, O. Mitscherlich. Verlag De Gruyter (Prof. Dr. Annette Hilt)
  • Wissenschaftlicher Beirat, Schriftenreihe Studien zur Anthropologie und Kulturphilosophie, hrsg. von Annika Hand und Tim-Florian Steinbach im Ergon Verlag (Prof. Dr. Annette Hilt)
  • Wissenschaftlicher Beirat, Forschungsstelle Phänomenologie und Hermeneutik, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau (Prof. Dr. Annette Hilt)

Fellowships:

  • NELA – next economy lab (Lukas Bäuerle; Theresa Steffestun)
  • Gastprofessorin f. Philosophie, Università G. D’Annunzio Pescara/Chieti (3/2021) (Prof. Dr. Annette Hilt)
  • Research Fellow, Center for Applied Cultural Evolution (Dr. Michael Schlaile)
  • Assoziiertes Mitglied des Walras-Pareto Zentrums Lausanne (Theresa Steffestun)