Forschungsprofil

forschungsprofil-02

Das Institut für Philosophie bietet seit dem Wintersemester 2015/2016 einen zweijährigen Masterstudiengang ‚Philosophie‘ mit dem Schwerpunkt „Konzepte des Geistes“ sowie einen dreijährigen Bachelorstudiengang „Philosophie“ mit dem Schwerpunkt „Soziale Verantwortung“ an. Auf diesen Seiten finden Sie alle Informationen zur Ausrichtung von Forschung und Lehre in Bernkastel-Kues, zu den Personen und Institutionen, welche die Philosophie an der Cusanus Hochschule vertreten und zum Aufbau der Studiengänge. Die wichtigsten Informationen zur Bewerbung und den Bewerbungsbedingungen finden Sie unter „Bewerbung“ zusammengefasst. Bei allen Fragen zum Philosophiestudium an der Cusanus Hochschule wenden Sie sich gerne an Dr. Lydia Fechner (lydia.fechner@cusanus-hochschule.de).

Philosophie in Bernkastel-Kues

Die Philosophie in Bernkastel-Kues zeichnet sich durch ihre breite historische und systematische Reflexion metaphysischer und transzendentalphilosophischer Denkrichtungen aus. Sie stellt sich dabei bewusst in die Tradition des Namensgebers der Cusanus Hochschule. Ihr gegenwärtiges Profil gewinnt sie vor allem durch die Konfrontation des Denkens und der Tradition, in der Cusanus steht, als einer intellektuell verantworteten Philosophie der Mystik und ihrer Erneuerung und Konfrontation mit den gegenwärtigen Fragen in Kultur und Gesellschaft – vor allem im Rahmen einer Philosophie der Bildung.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Beschäftigung mit dem Deutschen Idealismus. Dabei stehen nicht nur Denker wie Schelling, Herder und Humboldt im Blickpunkt, sondern auch die sogenannten Spätidealisten wie der jüngere Fichte oder Troxler. Sprach- und klassisch geistphilosophische Ansätze verbinden sich hier.

Als eine wesentliche Bestimmungsgröße für eine Philosophie der Gegenwart gilt uns die Existenzphilosophie. Insgesamt gewinnt die Philosophie an der Cusanus Hochschule dadurch eine Ausrichtung auf Existenz, Entscheidung und Verantwortung. Durch die Akzentuierung existenzphilosophischen Denkens bilden Erkenntnistheorie, Metaphysik, Phänomenologie und Hermeneutik wesentliche Denkräume.

Darüber hinaus entwickelt das Institut Positionen zu ethischen und gesellschaftlich grundlegenden Fragen der Gegenwart, wobei insbesondere die Diskussion mit der Ökonomie im Vordergrund steht.