Stimmen

Erhalten Sie hier einige persönliche Eindrücke von der Cusanus Hochschule. Weitere Stimmen von unseren Partnern, Förderern und Spendern finden Sie hier.

  • Dr. Juliane Kronen

    „Die Cusanus Hochschule macht in ihrem Studienkonzept eindrucksvoll bewusst, dass die Reduzierung wirtschaftlichen Handelns auf klassische eindimensionale Modelle uns nicht helfen wird, die Fragestellungen der Zukunft zu lösen. Das Konzept erinnert uns, dass ökonomisches Handeln stets in Gesellschaft, Umwelt und Bildung eingebettet ist und auch vor diesem Hintergrund bewertet werden will. Dies wird in der spezialisierten Ausbildung anderer Hochschulen gerne vergessen. Insbesondere für die Ausbildung zukünftiger Sozialunternehmer erwarte ich mir neue Impulse und unterstütze die Cusanus Hochschule gerne von Beginn an.“

    Dr. Juliane Kronen,
    Gründerin und Geschäftsführerin der innatura gGmbH,
    Trustee der Right Livelihood Award Foundation (Alternativer Nobelpreis),
    Mitglied des Beirats der Cusanus Hochschule
  • Dr. Jakob Kapeller

    „Der Masterstudiengang ‚Ökonomie‘ der Cusanus Hochschule bietet eine facettenreiche und philosophisch fundierte Auseinandersetzung mit den zentralen sozialen und ökonomischen Problemen unserer Zeit und versucht dabei auch neue Wege zu deren Lösung anzuleiten und zu erproben. Gerade vor dem Hintergrund der anhaltenden Einseitigkeit standardökonomischer Forschung ist dieses Angebot ein höchst willkommener Beitrag zu mehr Vielfalt in ökonomischen Diskursen.“

    Dr. Jakob Kapeller,
    Leiter des Instituts für die Gesamtanalyse der Wirtschaft, Linz,
    Editor des Heterodox Economics Newsletter
  • Alexander Licht

    „Die Cusanus Hochschule ist aus einer langen, gründlichen Vorbereitung und dank großen Engagements verschiedener Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Gesellschaft entstanden. Sie ist ein neuer, exzellenter Baustein zur Entwicklung von Stadt und Region, aber auch darüber hinaus.  Durch die Entwicklung der Hochschule wird  sich die gesamte Region positiv verändern – vom kulturellen Angebot bis hin zur Wirtschaftskraft. Die Cusanus Hochschule ist ein unverzichtbarer Baustein für unsere Zukunftsfähigkeit.“

    Alexander Licht, MdL,
    1. Vorsitzender der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte e.V.,
    Bernkastel-Kues
  • Tanja Brumbauer

    „Was das Studium an der Cusanus Hochschule für mich auszeichnet, ist die Tiefe der Auseinandersetzung mit den geistesgeschichtlichen Hintergründen unserer Kultur. Mit der Beleuchtung der kulturellen Biographie, insbesondere der ökonomischen und gesellschaftlichen Ideengeschichte, gelingt es Schritt für Schritt, die Prägung meiner eigenen Denk- und Handlungsweise explizit zu machen und damit sowohl auf einer persönlichen als auch gesellschaftspolitischen Ebene bewusster und verantwortungsvoller handeln zu können.“

    Tanja Brumbauer,
    Studentin im Masterstudiengang ‚Ökonomie‘
  • Prof. Thomas Fehrmann

    „Studiengänge in Ökonomie konzentrieren sich heute größtenteils auf die Einübung von Methoden und Tools. Der Master-Studiengang ‚Ökonomie‘ der Cusanus Hochschule vertieft die Reflexion dessen, was die Wirtschaftswissenschaften methodisch voraussetzen. Angesichts der gesellschaftlichen Rolle der Wirtschaft stellt das Angebot der Cusanus Hochschule eine hochwillkommene Ergänzung dar. Ökonomie ist ohne übergeordneten Bezug unfertig und bedarf einer gesellschaftlichen und ethischen Verankerung. Diese (Rück-)Besinnung auf den Ursprung der Volkswirtschaftslehre ist längst überfällig: für alle, die die grundständige Lehre der Ökonomie mit einer Reflexion abrunden wollen; unverzichtbar für diejenigen, die in der ökonomischen Bildung im weitesten Sinn Verantwortung übernehmen wollen.“

    Prof. Thomas Fehrmann
    Bundesbankdirektor
    Mitglied des Kuratoriums der Cusanus Hochschule
  • Prof. Dr. Silja Graupe

    „Das geistige Wirken in der Menschheit, so eine Einsicht Wilhelm von Humboldts, kann nur als Zusammenwirken gedeihen. Der eine hat den anderen zu begeistern; hierfür muss die innere Organisation akademischer Bildung ein ‚ununterbrochenes, sich immer selbst wieder belebendes, aber ungezwungenes und absichtsloses Zusammenwirken hervorbringen und unterhalten.‘ In diesem Sinne wollen wir an der Cusanus Hochschule nicht nur innovativ über Wirtschafts- und Gesellschaftsgestaltung lehren, sondern zugleich praktisch Beispiel für eine solche Gestaltung geben. Wir wollen Bildung sowohl inhaltlich als auch strukturell erneuern.“

    Prof. Dr. Silja Graupe
    Vizepräsidentin der Cusanus Hochschule
    Leiterin des Instituts für Ökonomie
  • „Es freut mich sehr, dass in Bernkastel-Kues eine Hochschule entstanden ist, die Studenten lehrt, wie mit philosophischen Ansätzen und Reflexionen praktische Lösungsansätze für gegenwärtige gesellschaftliche und ökonomische Problemstellungen entwickelt werden können. Die Inhalte und der interdisziplinäre Ansatz der Master-Studiengänge ermöglichen eine Verbindung zwischen Theorie und Praxis. Dieser Austausch zwischen der Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ist mehr als förderungswürdig. Daher sehen wir die Cusanus Hochschule als wertvollen Zugewinn für die Stadt und unsere Region.“

    Rolf Gänz,
    Geschäftsführer von Altantic C GmbH, Bernkastel-Kues
  • Prof. Dr. Kazuhiko Yamaki

    „Der Masterstudiengang ‚Philosophie‘ an der Cusanus Hochschule ist auch aus internationaler Sicht eine Chance für die Entwicklung der Philosophie und ihre Aufgaben in der Gesellschaft, ermöglicht er doch Studierenden aus der ganzen Welt mit hoch qualifizierten Professorinnen und Professoren kooperativ und innovativ zu studieren. Zugleich kann man ihn als eine Verwirklichung der idealen Wahrheitssuche des Nikolaus von Kues im 21. Jahrhundert betrachten. Denn er hat an der damals schon an institutionalisierten Universitäten getriebenen Philosophie und Theologie heftige Kritik geübt, wie in seiner Schrift ‚Apologia doctae ignorantiae‘ typisch gezeigt ist. Ich bin überzeugt, dass die Cusanus Hochschule mit ihrer Offenheit und Freundlichkeit als charakteristische Figur auf der akademisch-wissenschaftlichen Bühne des globalen Raums eine außerordentlich bedeutende Rolle spielt, ähnlich wie es das Gleichnis vom kleinen Senfkorn besagt.“

    Prof. Dr. Kazuhiko Yamaki,
    Professor an der Waseda-Universität in Tokyo,
    Präsident der japanischen Cusanus-Gesellschaft,
    Präsident der japanischen Gesellschaft für Mittelalterliche Philosophie
  • Prof. Dr. Eckart Förster

    „Die Ausrichtung des Masterstudiengangs ‚Philosophie‘ auf die Philosophie als existentielle Geisteswissenschaft mit dem Schwerpunkt ‚Konzepte des Geistes‘ im Zusammenhang von zeitgemäßem, verantwortlichen Handeln in Alltag und Wissenschaft rückt Aspekte ins Zentrum des Studiengangs, die im normalen akademischen Alltag weitgehend ausgeblendet bleiben. In der gegenwärtigen Universitätslandschaft darf die neugegründete Cusanus Hochschule als ein Glücksfall gelten.“

    Prof. Dr. Eckart Förster
    Professor of Philosophy, German and the Humanities,
    Johns Hopkins University, Baltimore, USA,
    Honorarprofessor für Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin
  • Julia Fuchte

    „Gesellschaftsgestaltung“ – was das alles bedeuten kann, erlebe ich an der Cusanus Hochschule. Hier gibt es in Fülle, was in der heutigen Hochschullandschaft Luxus ist: diskutieren philosophischer und wirtschaftswissenschaftlicher Leitideen in kleiner Runde, die einen mit den eigenen Lebensfragen konfrontieren: Wo kommen wir her? Wo wollen wir hin? Gesellschaft gestalten hat bei uns viele Gesichter: Kritische Fragen an die Architektur unseres Systems stellen. Regional kochen. Geschenkte Bildung durch Gemeinschaftsstipendien. Und unsere eigenen Fragen in Forschungsprojekten zum Leben erwecken.“

    Julia Fuchte,
    Studentin im Masterstudiengang ‚Ökonomie‘
  • Prof. Dr. Harald Schwaetzer

    „Philosophie ist der Entschluss, wirklich zu ‚denken, was wir handelnd zu verantworten haben‘, um ein Wort Dietrich Bonhoeffers zu zitieren. Zu diesem Entschluss, wenn er einmal gedacht ist, gehört auch, das zu handeln, was wir, es denkend, verantworten können. Wir nennen diese beiden Seiten des Bildungsprozesses an der Cusanus Hochschule ‚Fragendes Denken‘ und ‚Fragendes Handeln‘. Aus ihnen heraus gestalten wir miteinander den Masterstudiengang Philosophie. Wir wollen klar und deutlich erfahren, wie der Entschluss in uns als Fähigkeit entsteht, um uns selbst als aus Erkenntnis handelnde Menschen habituell zu bilden. Reflektiert fragendes Denken dieses Bildungsgeschehen als Wissenschaft, um ein kleines Beispiel unserer Methode zu geben, so könnte es folgendes Wort Schellings bedenken: ‚Die bisher geltende Vorstellung von der Wissenschaft war, daß sie eine bloße Folge und Entwicklung eigener Begriffe und Gedanken sey. Die wahre Vorstellung ist, daß es die Entwicklung eines wirklichen, lebendigen Wesens ist, das sich in ihr darstellt.‘ Ist Philosophie in diesem Sinne als Wissenschaft denkbar?“

    Prof. Dr. Harald Schwaetzer
    Vizepräsident der Cusanus Hochschule
    Leiter des Instituts für Philosophie
  • Prof. Dr. Wolfgang Christian Schneider

    „Schon der Begriff vergegenwärtigt es, bei der Philosophie handelt es sich nicht einfach um ein akademisches Fach, Philosophie ist ein Tun, eine Haltung und ein Verhalten. Der Begriff bringt eine Spannung zum Ausdruck: Es geht um ein Tun in bewusster Verantwortung gegenüber den Anderen, im Angesicht einer Instanz, die als sinnhaft erlebt wird. Dabei reagiert jedes ‚weisheitsliebende Tun‘, wenn es sich dem anderen zuwendet, auf die jeweilige Gegenwart, die ihrerseits auf Schichtungen von Gegenwarten aufruht, die formend wirksam wurden. Jedes philosophische Tätigsein ist daher aufgefordert, die Bedingungen der jeweils in den Vergangenheiten zeitgebundenen Aussagen kritisch zu bedenken, um sie für ein Heute zu nutzen. Denn ein Jedes ist Teil einer Tradition, einer Geistesgeschichte, deren Wissen und Erfahrungen auf die heutigen Notwendigkeiten hin philosophisch reformuliert werden müssen.“

    Prof. Dr. Wolfgang Christian Schneider,
    Akademischer Direktor der Kueser Akademie
    für Europäische Geistesgeschichte an der Cusanus Hochschule
    Professor für Philosophie, insb. Geistesgeschichte an der Cusanus Hochschule