ÖKONOMIE VERANTWORTUNG INSTITUTIONSGESTALTUNG

WERDE INSTITUTIONSGESTALTER:IN MIT DEM MASTERSTUDIENGANG

ÖKONOMIE VERANTWORTUNG INSTITUTIONSGESTALTUNG

WERDE INSTITUTIONSGESTALTER:IN MIT DEM MASTERSTUDIENGANG

Purpose, Führung, Eigentum – Eine nachhaltige Welt braucht neue Unternehmungen und verantwortungsstarke Persönlichkeiten, die Organisationen gegen den Strich bürsten. Du willst etwas unternehmen und Institutionsgestalter:in werden? Dann ist der Master „Ökonomie – Verantwortung – Institutionsgestaltung“ genau das Richtige für dich.

Dieser Studiengang befähigt dich, Verantwortung in der Institutionsgestaltung zu übernehmen. Gemeinsam mit progressiven Pionier:innen erlebst und bildest du im Team deine Veränderungskraft. Dieses Studium fördert dein persönliches Engagement in praktischen Transformationsprojekten und vertieft dein transdisziplinäres Wissen und Können über institutionelle Innovationen. Studiere die Wirtschaft von morgen schon heute: reflektiert, engagiert und mit Möglichkeitssinn!

ORGANISATIONEN WEITERDENKEN
UND WIRKUNGSVOLL WANDELN.

Auf einen Blick:

Studienform:

Vollzeit (Blockveranstaltung)

Studiendauer:

4 Semester

Semestergebühren:

400,00 € / Monat

Abschluss:

Master of Arts (120 CP)

Bewerbungsfrist:

Bewerbung für das WiSe 21/22 noch möglich

Schwerpunkte des Studiengangs

Die Kernmodule Ökonomie legen das theoretische Fundament des Studiengangs und bringen die interdisziplinären Bildungsbiografien von dir und deinen Mitstudierenden auf einen gemeinsamen Stand. In den Veranstaltungen erhältst du, im Kontext der Institutionsgestaltung, spezifische Einblicke in sozial-ökologische Herausforderungen, wie Globalisierung, Ökonomisierung oder die Klimakrise. Darüber hinaus setzt du dich mit der Geschichte und der Zukunft des ökonomischen Denkens auseinander und lernst begriffliche Kategorien sowie Theorien des Wandels kennen.
In den Kernmodulen „Verantwortung und Institutionsgestaltung“ lernst du Institutionen als widerspruchsvolle Regeln und Bedeutungen kennen. Neben inter- und transdisziplinärem Wissen über sie stehen insbesondere institutionelle Innovationen und Fragen der verantwortungsvollen Neugestaltung im Fokus der Module. In Seminaren mit starker studentischer Mitgestaltung entwirfst du anhand selbstgestalteter Befähigungskonzepte die Organisationen von morgen und lernst an realen Herausforderungen erfahrungsbasiert und gestaltungsorientiert, wie echter Wandel individuell und institutionell gelingt.
Mit ihrem transdisziplinären Ansatz befähigen die Forschungsmodule, Wissen und Handeln in ein neues Verhältnis zu bringen. Du setzt dich mit Methoden aus der Action Research und dem Design Thinking auseinander und erarbeitest im Team mit Mitstudierenden und Praktiker:innen die Befähigungskonzepte der Kernmodule. Als Gruppe lernt ihr, euch selbst und einander zu führen sowie eure praktischen Erfahrungen durch Prozessreflexionen zu verstehen und zu vertiefen.
Sinn- und Persönlichkeitsbildung im Studium ist uns ein wichtiges Anliegen! Das gesamte Studium bietet dazu Anlass und Möglichkeiten. Mit den Modulen der Studia humanitatis eröffnen wir zudem einen besonderen Reflexions- und Übungsraum, um sich mit Fragen des Sinns und des Gemeinsinns wie auch von Verantwortung und gestalterischer Kreativität auseinanderzusetzen. Philosophische und künstlerische Zugänge schaffen die Befähigung, dich diesen Fragen kreativ und in Auseinandersetzung mit den jeweiligen Studienschwerpunkten zu nähern.

Die Schwerpunkte

Im Rahmen der Basismodule erwirbst du elementare Kenntnisse über wirtschaftliche Zusammenhänge im Kontext gesellschaftlicher Transformation. Du lernst die ökonomische Theorienlandschaft kennen und eignest dir grundlegende Methoden an. Darauf aufbauend bieten die Praxis- und Projektphase sowie die Abschlussarbeit die Möglichkeit, die erworbenen Kenntnisse hinsichtlich eigener Forschungsinteressen und Projektideen zu vertiefen und anzuwenden.

Dieser Schwerpunkt fokussiert die Rolle ökonomischen Denkens im Kontext von gesellschaftlichen Transformationsprozessen. Thematisch lernst du in diesen Modulen u.a. historische, philosophische und soziologische Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften. Der Schwerpunkt stellt aufgrund seiner problem- und weltorientierten, pluralen, interdisziplinären und kritischen Herangehensweise eine auf Bachelorniveau bisher einzigartige Auseinandersetzung mit ökonomischem Denken dar.

Dieser Strang von Veranstaltungen thematisiert die Rolle von Wirtschaft im Kontext gesellschaftlicher Veränderungsprozesse. Dabei liegt das besondere Augenmerk auf der nachhaltigen Ausrichtung von Transformation und der persönlichen Verantwortungsübernahme in solchen komplexen, widersprüchlichen und dynamischen Prozessen. Inhaltlich stehen u.a. Themenfelder wie Klimagerechtigkeit, Care-Ökonomie, Digitalisierung oder Sustainable Finance im Vordergrund.

Sinn- und Persönlichkeitsbildung im Studium ist uns ein wichtiges Anliegen! Das gesamte Studium bietet dazu Anlass und Möglichkeiten. Mit den Modulen der Studia humanitatis eröffnen wir zudem einen besonderen Reflexions- und Übungsraum, um sich mit Fragen des Sinns und des Gemeinsinns wie auch von Verantwortung und gestalterischer Kreativität auseinanderzusetzen. Philosophische und künstlerische Zugänge eröffnen dir dabei die Möglichkeit, dich diesen Fragen kreativ und in Auseinandersetzung mit den individuellen Studienschwerpunkten zu nähern.

Weiterführende Links

Studienberatung

Bild der Studienberatung

Ihr Ansprechpartner:

Sebastian Möller

[Zur Darstellung dieser E-Mail-Adresse aktivieren Sie bitte Javascript (Spamschutz)]

So bewerben Sie sich bei uns

Der Masterstudiengang “Ökonomie – Verantwortung – Institutionsgestaltung” (M.A.) ist konsekutiv (auf fachliche Vorerfahrung aufbauend). Um zugelassen werden zu können, musst du zu Studienbeginn einen einschlägigen Bachelorstudiengang mit mindestens 180 ECTS an einer anerkannten Hochschule abgeschlossen haben.

Einschlägig ist ein abgeschlossenes Studium, wenn es a) ein Studium der Wirtschaftswissenschaften, der Geistes-, Kultur-, Sozialwissenschaften oder Ingenieurwissenschaften ist, das signifikante Grundkenntnisse in wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fächern vermittelt hat, oder wenn b) in diesem Studium nachweislich für den vorliegenden Master wesentliche Kompetenzen, insbesondere im Bereich der Wirtschaftswissenschaften, erworben sind oder wenn c) im Studium Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften in einem Umfang von mindestens 30 ECTS gelehrt worden sind.

Ob die Bedingungen erfüllt sind, prüfen wir gerne für dich. Auch ist es möglich, den notwendigen Kompetenzerwerb in einem Intensiv-Vorstudium bei uns zu erlangen. Sende uns bei Fragen zu den Bewerbungsvoraussetzungen gerne eine Email und hänge eine möglichst aktuelle und vollständige Modulübersicht (namentliche Auflistung der im BA erfolgreich belegten Veranstaltungen und dabei jeweils erworbenen ECTS) und ggf. sonstige bisherige Leistungsnachweise an.

Für die Bewerbung genügen die aktuelle Modul- und Notenübersicht, der Bachelorabschluss muss noch nicht vorliegen.

 

Die vorhandenen Plätze werden bei entsprechender Eignung in der Reihenfolge des Eingangs der Bewerbungen vergeben. Bei einer frühzeitigen Bewerbung hast du also gute Chancen auf Erfolg! Pro Jahrgang werden 20 Studierende zugelassen.

Termine für das Aufnahmegespräch werden individuell vereinbart.

Gerne kannst du uns auch eine kurze, formlose E-Mail schreiben, um eine Auskunft über die aktuellen Erfolgschancen sowie weitere Informationen zu erhalten.

Der Bewerbungsprozess besteht aus zwei Stufen: der schriftlichen Bewerbung und einem Aufnahmegespräch. Auf beiden Stufen stehst du als Person im Mittelpunkt. Fragen, die uns dabei interessieren sind: Was motiviert dich für ein Studium bei uns? Welche Erfahrungen und akademischen Fähigkeiten bringst du mit? Wo und wie engagierst du dich bereits? Wie möchtest du zukünftig Gesellschaft gestalten? Was erwartest du von deinem Studium?


Schritt 1: Schriftliche Bewerbung

Mit der Bewerbung sind vorzulegen:

  • eine beglaubigte Kopie deiner Studienzulassungsvoraussetzung (BA-Studienabschluss mit 180 ECTS, siehe auch §2 Zulassungsordnung) bzw. Auskunft über den absehbaren Abschluss, sowie eine detaillierte Noten- und Modulübersicht (namentliche Auflistung der im BA erfolgreich belegten Veranstaltungen und dabei jeweils erworbenen ECTS)
  • ein Motivationsschreiben (ca. 1-2 Seiten, durch das wir einen ersten Eindruck von dir erhalten können. Bitte stelle in diesem Schreiben kurz dar, warum du an der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung studieren möchtest; Aufbau und Inhalt des Schreibens sind dir frei überlassen. Zur Orientierung können beispielsweise folgende Fragen dienen: Wo stehe ich, was suche bzw. in welche Richtung möchte ich, und was erwarte ich mir von einem Studium an der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung ? Es geht dabei nicht um eine idealisierte Darstellung, sondern um die Basis für gemeinsame Reflexion und Studienplanung.
  • ggf. Zeugnisse bisheriger beruflicher Ausbildung und Tätigkeit bzw. ehrenamtlichen Engagements
  • einen Lebenslauf
  • einen Krankenversicherungsnachweis
  • zwei Lichtbilder

 

Bitte lade die Unterlagen auf unserem Online-Bewerbungsportal hoch und sende anschließend die Unterlagen postalisch (zur Schonung der Umwelt gerne schwarz-weiß und ohne aufwendige Bewerbungsmappe – eine Büroklammer reicht vollkommen aus) an:

 

Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung
Stichwort: MA Ökonomie – Verantwortung – Institutionsgestaltung
Kornpfortstr. 15
56068 Koblenz

Schritt 2: Aufnahmegespräch
Nach Eingang und Prüfung deiner Bewerbung teilen wir dir umgehend mit, ob und wann wir dich zum Aufnahmegespräch einladen.
Im persönlichen Gespräch möchten wir uns gegenseitig besser kennenlernen und eruieren, ob du zu uns passt – und ob wir umgekehrt zu dir passen. Deshalb sprechen wir gemeinsam über deine Motivation, Fähigkeiten, Wünsche und Ziele für das Masterstudium. Dabei bleibt auch genug Zeit für Fragen an uns.

Die Schwerpunkte

Folgende Abschlüsse qualifizieren Sie grundsätzlich für ein Studium bei uns:

  • Das Abitur bzw. die allgemeine Hochschulreife,
  • die einschlägig fachgebundene Hochschulreife,
  • die Fachhochschulreife mit einjähriger fachpraktischer Vorbildung in Form eines Praktikums, FSJ, FÖJ, Bundesfreiwilligendienstes o.ä. oder einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung
  • oder die Mittlere Reife und eine qualifiziert abgeschlossene Berufsausbildung mit zweijähriger Berufserfahrung bzw. erfolgreicher Abschluss einer Meisterprüfung
Den Wunsch, Wirtschaft an verantwortlicher Stelle sozial und ökologisch zu gestalten, setzen wir bei Ihnen voraus.

Bewerbungen für das Wintersemester 2021/22 nehmen wir momentan laufend entgegen.

Die vorhandenen Plätze werden bei entsprechender Eignung in der Reihenfolge des Eingangs der Bewerbungen vergeben. Wenn Sie sich frühzeitig bewerben, haben Sie also gute Chancen auf Erfolg! Pro Jahrgang werden 20 Studierende zugelassen.

Aufnahmegespräche finden an vier festgelegten Terminen (s.u.) statt. Alle Bewerbungen, die zum entsprechenden Bewerbungsschluss eingereicht wurden, werden an diesem Tag beachtet.

  • 18. Juni (Bewerbungsschluss: 15. Juni)
  • 23. Juli (Bewerbungsschluss: 15. Juli)
  • 9.+10. September (Bewerbungsschluss: 1. September)
Gerne können Sie uns auch eine kurze, formlose E-Mail schreiben, um eine Auskunft über die aktuellen Erfolgschancen sowie weitere Informationen zu erhalten.

Der Bewerbungsprozess besteht aus zwei Stufen: Ihrer schriftlichen Bewerbung und einem Aufnahmegespräch. Auf beiden Stufen stehen Sie als Person im Mittelpunkt. Fragen, die uns dabei interessieren sind: Was motiviert Sie für ein Studium bei uns? Welche Erfahrungen bringen Sie mit? Wo und wie engagieren Sie sich bereits? Wie möchten Sie zukünftig Gesellschaft gestalten? Was erwarten Sie von Ihrem Studium?

Schritt 1: Schriftliche Bewerbung
Mit der Bewerbung sind vorzulegen:

  • ein Lebenslauf
  • ein Krankenversicherungsnachweis
  • Zeugnisse bisheriger beruflicher Ausbildung und Tätigkeit in beglaubigter Kopie zum Nachweis einer Berechtigung des Studiums gemäß § 2 der Zulassungsordnung
  • zwei Lichtbilder
  • ein ein- bis zweiseitiges Motivationsschreiben (Das Motivationsschreiben ermöglicht uns, einen ersten persönlichen Eindruck von Ihnen und Ihrer Motivation zu erlangen. Bitte stellen Sie in diesem Schreiben kurz dar, warum Sie an der Cusanus Hochschule studieren möchten; die Gestaltung von Aufbau und Inhalt des Schreibens ist Ihnen frei überlassen.)
  • Für internationale Bewerber:innen zusätzlich zu den oben genannten Dokumenten:
    • Bei Abschlusszeugnissen, die nicht deutsch-, englisch- oder französischsprachig sind, eine amtlich beglaubigte Kopie der amtlichen Übersetzung der Hochschulzugangsberechtigung
    • Ein Sprachnachweis der deutschen Sprache (siehe unten)
  • Die Eignungsprüfung besteht aus einem Aufnahmege spräch wie in der Zulassungsordnung § 4 beschrieben. Es dient der Feststellung, ob Bewerber über die formale Berechtigung hinaus aufgrund ihrer Persönlichkeit, Motivation und Fähigkeit für das gewünschte Studium geeignet sind. Nach Eingang Ihrer Bewerbung werden wir diese prüfen und mit Ihnen unmittelbar ein Aufnahmegespräch vereinbaren.
Bitte laden Sie die Unterlagen auf unserem Online-Bewerbungsportal hoch und senden Sie bitte anschließend die Unterlagen postalisch (zur Schonung der Umwelt gerne schwarz-weiß und ohne aufwendige Bewerbungsmappe – eine Büroklammer reicht vollkommen aus) an:

Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung
Stichwort: BA Ökonomie – Nachhaltigkeit – Transformation
Postfach 11 46
54461 Bernkastel-Kues

Schritt 2: Aufnahmegespräch
Nach Eingang und Prüfung Ihrer Bewerbung teilen wir Ihnen umgehend mit, ob und wann wir Sie zum Aufnahmegespräch einladen.
Im persönlichen Gespräch möchten wir uns besser kennenlernen und eruieren, ob Sie zu uns passen – und ob wir umgekehrt zu Ihnen passen. Deshalb sprechen wir mit Ihnen über Sie und Ihre Motivation, Fähigkeiten, Wünsche und Ziele für das Bachelorstudium. Dabei bleibt auch genug Zeit für Ihre Fragen an uns.

Zusätzliche Informationen für internationale Bewerber:innen
Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb von Deutschland erworben haben, dann können Sie sich auf der Datenbank Anabin unverbindlich informieren, ob Ihre jeweilige Schulbildung Sie für ein Studium in Deutschland qualifiziert.
Außerdem ist ein Nachweis Ihres Sprachniveaus in der deutschen Sprache notwendig, um sicherzustellen, dass Sie aktiv an den Seminaren teilnehmen können. Es gibt unter- schiedliche Möglichkeiten für Sie, ausreichende Deutschkenntnisse nachzuweisen. Bitte reichen Sie einen der folgenden Nachweise mit Ihrer Bewerbung ein:

1. DSH (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber:innen), mindestens Niveau B2
2. TestDaF (Test Deutsch als Fremdsprache), mindestens Niveau B2
3. Deutsches Sprachdiplom (Stufe II) der Kultusministerkonferenz
4. Zertifikat „telc Deutsch C1 Hochschule“
5. Goethe-Zertifikat:
  • Wenn der Nachweis vor 2012 erbracht wurde:
    Goethe-Zertifikat C2 (Großes oder Kleines Deutsches Sprachdiplom) oder Zentrale Oberstufenprüfung des Goethe-Instituts
  • Wenn der Nachweis ab 2012 erbracht wurde:
    Goethe-Zertifikat C2 (Großes Deutsches Sprachdiplom

Eindrücke & Stimmen

  • FABIAN IST
    INSTITUTIONSGESTALTER:IN

    Seit meinem 16. Lebensjahr stelle ich mir die Frage, welche Gesellschaftsform notwendig ist, damit alle Menschen auf ihre individuellen Arten an dieser teilhaben und diese auch mitgestalten können. Die Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung ermöglicht es mir, mich mit dieser und weiteren Fragestellungen auseinanderzusetzen. Die erfahrungsbasierte Ausrichtung des Masters „Ökonomie – Verantwortung – Institutionsgestaltung“ generiert eine Kombination aus persönlichen Erlebnissen mit wissenschaftlichen Theorien, sodass ich nachvollziehen kann, warum ich wie auf diese Welt schaue.

    Seit meinem 16. Lebensjahr stelle ich mir die Frage, welche Gesellschaftsform notwendig ist, damit alle Menschen auf ihre individuellen Arten an dieser teilhaben und diese auch mitgestalten können. ...

  • CONSTANZE IST
    INSTITUTIONSGESTALTER:IN

    Der Studiengang „Ökonomie – Verantwortung – Institutionsgestaltung“ lässt sich durch seine praktische Ausrichtung ideal als Begleitung zur eigenen Arbeit studieren. Mit einer inspirierenden Studiengemeinschaft gewinne ich immer tiefere Einblicke in ökonomisierte Gesellschaftszusammenhänge und kann hier im persönlichen Austausch mit Dozierenden und Kommiliton:innen transformative Wege für neue Narrative entwickeln.

    Der Studiengang „Ökonomie – Verantwortung – Institutionsgestaltung“ lässt sich durch seine praktische Ausrichtung ideal als Begleitung zur eigenen Arbeit studieren. Mit einer inspirierenden ...

Jetzt noch bewerben!

Kommende Veranstaltungen

"Wirtschaft und Klimakrise - was tun?" Vortrag und Workshop mit Prof. Lars Hochmann

23. Oktober 2021, 16-18 Uhr

Gewölbesaal, Peter-Altmeier-Ufer 44, Koblenz

     

„Ökonomie, Imagination & Zukunftsgestaltung“ – Vortrag von Prof.in Silja Graupe

29. November 2021, 13 Uhr

Online-Format

Mehr zu uns

studies4future - Hochschul-Podcast

Studierende machen sich gemeinsam mit Ihnen auf die Suche nach einem Wirtschaftsstudium für die Zukunft!

Hochschul-Youtube-Kanal

Absolvent:innen berichten, Ringvorlesungen und mehr, auf dem Youtube-Kanal der Cusanus Hochschule!

Unsere Praxiskooperationen

  • Konzeptwerk Logo
  • Innatura Logo
  • ioew Logo
  • Monneta Logo
  • Sowi Online Logo
  • Wuppertal_Institut_für_Klima,_Umwelt,_Energie Logo

Akkreditiert durch

AHPGS Logo