Inhalte & Formate

Der Bachelor “Ökonomie – Nachhaltigkeit – Transformation” vermittelt ein breites, interdisziplinäres Grundverständnis bzgl. sozial-ökologischer Herausforderungen der Gegenwart sowie der Wirkungsweisen ökonomischer Prozesse darin. Zudem befähigt er zu Innovationen im ökonomischen Denken und zur nachhaltigkeitsorientierten Verantwortungsübernahme in Transformationsprozessen.

Studienverlaufsplan

Modulhandbuch und Prüfungsordnung

Das Modulhandbuch können Sie hier herunterladen.

 

Profilmerkmale des Studiengangs sind

Problemorientierung

Statt mit abstraktem Fachwissen zu beginnen, setzt der Studiengang konsequent bei lebensweltlichen Problemen und Herausforderungen gesellschaftlicher Transformation und den Erfahrungen der Studierenden an. Das erste Semester dient dabei der Schärfung und dem Durcharbeiten der Wahrnehmung des Ökonomischen in multiplen Krisen der Gegenwart sowie der Analyse seiner Wirkungen, Chancen und Risiken. Unsere Studierenden gewinnen dabei an Ausdrucksvermögen sowie kritischem und zugleich vielschichtigem Verständnis.

Wissenschaftliche Grundlagen

Im zweiten Semester legen wir sodann wichtige wissenschaftliche und methodische Grundlagen, um Probleme der Gegenwart reflektiert, kritisch und wissenschaftsbasiert analysieren zu können. Der Fokus liegt dabei auf den pluralen Grundlagen ökonomischer Theorien.

Plurales ökonomisches Denken

Im dritten Semester werden vornehmlich ökonomische Denkweisen plural und als historisch und gesellschaftlich situierte Reaktion auf Krisen vermittelt, die ihrerseits Wirtschaft und Gesellschaft performativ mitgestalten. Zudem wird ein komparatistisches Verständnis einer Pluralität ökonomischer Theorien vermittelt.

Inter- und transdisziplinäre Breite

Im vierten Semester eigenen sich unsere Studierenden ein breites Verständnis verschiedener Konzeptionen von Nachhaltigkeit und Verantwortung an. Zudem entwickeln sie ein transdisziplinäres Verständnis zentraler ökonomischer Handlungsfelder und deren politischen, ethischen und ökologischen Rahmenbedingungen und transferieren dieses Wissen schließlich in ökonomische Themenfelder gesellschaftlicher Transformation.

Gesellschaftsrelevanz und Praxis

Das gesamte dritte Studienjahr betont die Verarbeitung und Synthese erworbenen Wissen und Verstehens in Praxiskontexten und in Auseinandersetzung mit eigenen Fragen. Der Austausch mit Kommiliton_innen, externen Praktiker_innen und Fachwissenschaftler_innen ist dabei zentral, um beispielhaft Lösungsansätze für die Gestaltung nachhaltigkeitsorientierter gesellschaftlicher Transformationsprozesse zu entwickeln und die Verantwortungsdimensionen darin zu erkennen und zu realisieren.

Gesellschaftsorientierte Philosophie

Wir integrieren gesellschaftsorientierte Philosophie, wie Sozialphilosophie und Ethik, aber auch Erkenntnistheorie und Phänomenologie in unsere Auseinandersetzung mit Prozessen gesellschaftlicher Transformation. Fragen der Verantwortung, der ethischen Selbstreflexion und der Werteorientierung sind auf diese Weise kein nettes Anhängsel, sondern integraler Bestandteil der Gegenwartsanalyse und Handlungsorientierung.

Persönlichkeitsbildung

In den Studia humanitatis stellen wir unseren Studierenden einen Raum zur Verfügung, in dem Sie sich in besonderem Maße als eigenständige Persönlichkeiten reflektierend weiterentwickeln können – im Hinblick etwa auf Fragen des Sinns und Gemeinsinns ebenso wie der Verantwortung und Kreativität.

Auf einen Blick

Studienfach Ökonomie, Nachhaltigkeitswissenschaften, Transformationsstudien
Studienabschluss Bachelor of Arts
Akkreditierung/ Anerkennung Akkreditierungsagentur AHPGS; Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz
Regelstudienzeit Drei Jahre (Vollzeit)
Studienplätze Maximal 25 pro Jahrgang = intensive Betreuung der Studierenden
Form des Studiums Präsenzstudium im Blockunterricht – Wohnen und Arbeiten auch außerhalb des Studienstandortes möglich. Mehr Informationen hier. Diese Form macht das Studium auch für Berufstätige attraktiv.
Lehrpersonal Eine Auflistung des Lehrpersonals finden Sie hier.
Studienbeginn Jährlich zum Wintersemester ab Oktober 2020
Studienort Bernkastel-Kues
Studienbeiträge Max. 400,- € pro Monat (den genauen Betrag werden wir alsbald bekanntgeben),
max. 14.400,- € insgesamt (Selbstzahler_innen)
Stipendien Bei hoher Motivation und sehr guten Leistungen, besteht die Möglichkeit, ein Stipendium zu beantragen. Zudem unterhält die Cusanus Studierendengemeinschaft e.V. ein eigenes leistungsunabhängiges, bedarfsorientiertes Stipendienmodell.

Und was soll man später mal damit machen? Vieles – und das schon während des Studiums: