Engagement & Beruf im Studium

Wir laden dezidiert Studierende mit unterschiedlichen Praxiserfahrungen zu dem Studium der Ökonomie an der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung ein, sodass jeder Jahrgang bereits eine Vielfalt von praktischen Erfahrungen und ihrer Reflexion wiederspiegelt. Besonders am Herzen liegen uns auch berufstätige Studierende gleich welchen Alters, die entweder neben ihrem Studium bei uns studieren, ein Sabbatjahr machen oder sich neu orientieren möchten.

Sie finden in unseren Jahrgängen ehrenamtlich Engagierte aus Klimabewegungen, Freiwilligendiensten, Bildungsarbeit, der Pluralen Ökonomik und der Politik, Banker, Schüler*innen, Steuerberater*innen, Industriehandelskaufmänner und -frauen, Aktivist*innen, Autor*innen; Mütter und Väter – wir freuen uns über Ihre Familie und unterstützen die Vereinbarkeit von Studium und Familie nach Kräften. Die wechselseitige Beeinflussung von Theorie und Praxis steht im Zentrum der Ökonomie-Studiengänge an der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung. Im Studium reflektieren Sie (Ihre eigene) Praxis mit Hilfe einer Pluralität von Theorien und lernen diese selbst wiederum in sozial verantwortete Praxis umzusetzen.

Folgende Aspekte des Studiums sollen dabei die Integration der (beruflichen) Praxiserfahrung und die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Studium fördern:

Ihre Praxiserfahrung im Studium

Zeitliche Vereinbarkeit durch Blockseminare

Die Präsenzzeit des Studiums ist in Blockwochen von 2,5 bis 5 Tagen pro Block (1-2 Blöcke pro Monat) strukturiert. Vor- und Nachbereitung können Sie sich flexibel einteilen, ohne, dass Sie dafür an die Mosel kommen müssen. Die Termine für jedes Semester stehen mindestens ein viertel Jahr im Voraus fest, sodass Sie Ihre Anwesenheit im Seminar und Ihre Vor- und Nachbereitung mit Ihrer Arbeitgeberin und/oder Ihrer Familie oder sonstigen Verpflichtungen langfristig koordinieren können. Gerne unterstützen wir Sie in Ihrem Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber.

Anrechenbarkeit von Berufstätigkeit als Pflichtpraktikum

Die Bachelorstudiengänge an unserer Hochschule beinhalten ein 6-wöchiges Pflichtpraktikum mit einer begleiteten Reflexion in Seminarform. Als Berufstätige*r können Sie Ihre Arbeitserfahrung als Praktikum anerkennen lassen. Es können dabei nur Tätigkeiten angerechnet werden, die in einem institutionalisierten Kontext stattfinden und bescheinigt werden können. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an!

Expert*in im Seminar

Ihre Erfahrungen aus dem (beruflichen) Alltag und Engagement können Sie bei uns aktiv in die Seminare einbringen – dies ist sogar explizit gewünscht. So gibt es in unterschiedlichen Modulen die Möglichkeit, Fallstudien und Praxisberichte einzugliedern, die Sie aus Ihrer (Berufs-)Tätigkeit mitbringen.

Zeit zum Durchatmen und Nachdenken

Das Studium bietet Raum für die Reflexion und Neuausrichtung des eigenen gesellschaftlichen, beruflichen, ehrenamtlichen und fürsorglichen Engagements auf einem soliden wissenschaftlichen Fundament. In Seminaren, bei der Lektüre, aber auch im Rahmen der Prüfungen können Sie eigene Fragen bearbeiten, die sich aus Ihren Tätigkeiten ergeben. Sollten Sie im Lesen und Verfassen von Texten nicht (mehr) geübt sein oder sich mit der Rolle des Studierenden schwer tun, finden Sie im Modul „Studienorganisation und Teambildung“, sowie in außercurricularen Schreibberatungen und individuellen Sprechstunden hierfür Unterstützung.

Schreib‘ was drüber

Sie bewegen inhaltliche und persönliche Fragen in Ihrem Beruf, deren Bearbeitung dort keinen Raum finden? Sie möchten beispielsweise über die Formen der Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen reflektieren und konkrete Alternativen erarbeiten? Dies können Sie auf spannende Weise in Ihre Seminararbeiten einbringen. In Essays oder Hausarbeiten, die Sie bei uns statt Klausuren schreiben, können Sie eigene Fragen bearbeiten, die sich aus Ihren beruflichen, ehrenamtlichen oder fürsorglichen Tätigkeiten ergeben. Sollten Sie im Lesen und Verfassen von Texten nicht (mehr) geübt sein, finden Sie im Modul Wissenschaftliches Arbeiten und seine Methoden, sowie in außercurricularen Schreibberatungen und individuellen Sprechstunden hierfür Unterstützung.

Ihr Studium in der (beruflichen) Praxis

Die Integration von Praxiserfahrung in das Studium ist jedoch keine Einbahnstraße. Sie können in Absprache mit Ihrer Arbeitgeberin oder Ihrem Arbeitgeber im Studium Erlerntes in Ihrem Arbeitskontext einbringen; sei dies durch ein Gespräch mit den Kolleg*innen, durch einen Vortrag oder Workshop, eine Initiative oder gar ein gemeinsam koordiniertes Projekt. Für letzteres gibt es im Modul „Praxis- und Projektphase“ dezidiert die Möglichkeit.

Kontakt

Sie haben weitere Fragen zur Vereinbarkeit und dem Zusammenspiel von gesellschaftlichem Engagement, Beruf und Studium? Kommen Sie gerne hier auf uns zu.