Zukunftsperspektiven

zukunftsperspektiven-02

Sie befürchten, die Philosophie sei eine brotlose Kunst? Statistiken zeigen, dass dies eine Mär ist. Zwar werden von Organisationen, Unternehmen etc. selten unmittelbar Philosophen gesucht. Doch ihr kritischer Sachverstand und ihre Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu analysieren und zu bewerten, sind im Berufsleben ebenso wichtig und gefragt wie ihr gutes Sprachvermögen und ihr Können, wesentliche Inhalte verständlich zu vermitteln. Kurz: Philosophen erweisen sich oft als gesuchte Quereinsteiger – zumal wenn sie, wie es bei uns der Fall ist, ein ökonomisches und gesellschaftliches Fachwissen mitbringen.

Anders gesagt: Die Gesellschaft braucht Philosophen, braucht philosophisches Denken. Ideen und Kreativität haben auch andere. Philosophen aber sind in der Lage, beides in den Dienst eines sozialen Ganzen zu stellen. Außerdem entwickeln sie einen Blick dafür, was heute notwendig ist, weil sie gesellschaftliche und ideengeschichtliche Voraussetzungen kennen. Schließlich und nicht zuletzt wissen sie, was es heißt, mit den Krisen des Menschseins umzugehen. All dieses verbindet sich bei Ihnen zu der Fähigkeit, Verantwortung übernehmen zu können.

Ihre konkreten Aufgabenfelder werden Sie nach Abschluss Ihres Studiums bei uns beispielsweise in Bildungseinrichtungen des Kulturlebens, in der Erwachsenenbildung, aber auch in Strategie-, Sozial-, Personal- und Kulturabteilungen von Unternehmen finden. Auch qualifizieren wir Sie für den Berufseinstieg in Verlagen, Medieneinrichtungen, Stiftungen, Nichtregierungsorganisationen, gemeinwohlorientierten Organisationen oder in Kulturabteilungen von Städten und Kommunen. Auch können Sie Beratungstätigkeiten in Wirtschaft und Politik ausüben.

Der Studiengang bereitet Sie auch auf ein weiterführendes Studium vor. An der Cusanus Hochschule stehen Ihnen die beiden Masterstudiengänge „Philosophie“ und „Ökonomie“ offen.