Leitbild

Das Leitbild der Cusanus Hochschule bezieht sich auf Nikolaus von Kues (1401-1464), ihren Namensgeber. Dieser große humanistische Universalgelehrte versteht die freie Individualität des Menschen als Quelle von Wissenschaft und Kultur, von Gesellschaft und Gemeinschaft sowie des lebendigen Zusammenspiels von Theorie und Praxis.

Vision: Befähigung zur Selbstbildung

Wir verstehen die Fähigkeit, sich selbst lebendig zu gestalten, als wesentliche menschliche Qualität: Innerhalb der sozialen Gemeinschaft soll sich jeder in Freiheit selbst bilden. Dies bezieht die Wert- und Sinnebene ausdrücklich mit ein: Wir ermutigen Studierende und alle Mitarbeiter der Hochschule, individuelle und gesellschaftliche Zielsetzungen zu reflektieren und kritisch zu befragen sowie soziale Verhältnisse in Verantwortung für Mitmensch und Mitwelt zu verändern.

Lehre: Selbstdenker werden

Die Lehre an der Cusanus Hochschule steht in der Tradition des Humanismus. Sie dient der umfassenden Persönlichkeitsentwicklung und dem Erwerb fachlicher Fähigkeiten. Wir wollen gemeinsam mit den Studierenden relevante Lehrinhalte aus wirtschaftlichem, sozialem, kulturellem oder ökologischem Engagement entstehen lassen, in ihre historischen, gesellschaftlichen und biographischen Kontexte stellen und zum reflektierten, verantwortlichen Handeln befähigen.

Forschung: im Dialog

Die Forschung an der Cusanus Hochschule ist geprägt von akademischen Freiräumen; denn aus Freiheit kann Kreativität entstehen. Unser Kernanliegen ist, Voraussetzungen von Wissenschaft offenzulegen und Grenzen des Erkennens produktiv zu überwinden. Wir nehmen bestehende wissenschaftliche Ansätze auf und entwickeln sie weiter. So pflegen wir ein vielperspektivisches, reflektiertes, diskursorientiertes und erfahrungsbezogenes Wissenschafts- und Forschungsverständnis, welches das Forschen „mit anderen“ und nicht nur „über andere“ als Leitprinzip in den Mittelpunkt stellt.

Zwischenräume: wechselseitige Steigerung von Theorie und Praxis

Theoretische Reflexion kann zur vertieften und verantwortungsvollen Teilhabe am gesellschaftlichen Geschehen befähigen und umgekehrt praktische Kenntnis fragendes Denken anregen. Dieses Wechselspiel von Theorie und Praxis weiter zu erkunden und mit den Studierenden und Partnern zu pflegen ist wesentliches Anliegen der Cusanus Hochschule.

Transfer: Weite schaffen, Tiefe vermitteln

Unsere Gesellschaft braucht Bildungsorte, die über Fach- und Kulturgrenzen hinausgehen. Über ihr Engagement in Lehre und Forschung hinaus öffnet die Cusanus Hochschule solche Räume für gesellschaftliche Akteure, um gewohnte Bahnen des Denkens gemeinsam zu hinterfragen und unbekanntes Terrain zu erforschen.

Verortung: regional und international

Die Cusanus Hochschule ist regional verwurzelt. Wir begreifen Bernkastel-Kues, die Geburtsstadt unseres Namensgebers, als einen geeigneten Ort, um sein geistiges Erbe für die Gegenwart zu erschließen. Die Cusanus Hochschule ist aber auch international verwurzelt: Insbesondere durch ihre Forschungsaktivitäten hat sie Teil an weltweiten Forschungsnetzwerken, die sie mitgestaltet.

Finanzierung: für eine freie Bildung

Wir sind frei von wirtschaftlichen und weltanschaulichen Interessen und bieten so ideale Voraussetzungen für eine innovative Gestaltung von Lehre und Forschung.

Organisation und Verwaltung: Autonomie

Die Cusanus Hochschule verwaltet sich in akademischen Belangen vollständig selbst. In ihr ist die strukturelle Absicherung der Wissenschaftsfreiheit garantiert. Sie begründet und pflegt eine Kultur der Selbstbestimmung und Selbstentwicklung innerhalb der sozialen Gemeinschaft der Mitarbeitenden und Studierenden. Die Hochschule lädt alle ihre Mitarbeitenden und Studierenden dazu ein, mitzuwirken, sich für die Gemeinschaft zu engagieren und soziale Verantwortung zu übernehmen.

Informieren Sie sich auch in unserem Hochschulflyer über Anliegen und Ausgestaltung der Cusanus Hochschule.